Meldung

12. Nordhäuser Grafikpreis der Ilsetraut Glock-Grabe Stiftung: Die Gewinner stehen fest

Montag, 23. Mai 2022, 09:47 Uhr
Nordhausen (psv) Am Sonntag, 22. Mai 2022 wurde im Kunsthaus Meyenburg der mit 1.500 Euro dotierte Nordhäuser Grafikpreis der Ilsetraut-Glock Grabe Stiftung durch Bürgermeisterin Alexandra Rieger an Tobias Gellscheid aus Halle verliehen. Den Förderpreis für Grafik der Kreissparkasse mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erhielt Irene Hardjanegara aus Frankfurt am Main.

Nominierte (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen) Nominierte (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen)
zum Bild: Preisträger Tobias Gellscheid und Irene Hardjangara (Mitte unter Banner) im Kreise der nominierten Künstlerinnen und Künstler
„So vielfältig und abwechslungsreich wie in diesem Jahr waren die insgesamt 89 Bewerbungen selten“, sagte Kunsthausleiterin Susanne Hinsching. Dies könne man schon allein an den Formaten erkennen. „Wir haben Bilder im A-5-Format und eine Reihe überlebensgroßer Werke. Aber auch bei den Techniken öffnete sich vor uns ein weites Feld“ sagte sie. Da trifft klassische Radierung auf Kugelschreiber, da trifft Filzschreiber auf Holzschnitt. Figürliches trifft auf Abstraktes, organisches auf geometrisches. Diese Vielfalt in ein geschlossenes Ganzes zu bringen, sei nicht einfach gewesen.“ Anhand der Ausstellung mit Werken der 18 für die Endauswahl nominierten Künstlerinnen und Künstlern sei dies auch noch einmal von den Besuchern hier im Kunsthaus selbst zu erleben.

Preisträgerin Hardejanegara und Preisträger Gellscheid (Foto: Collage @Stadtverwaltung Nordhausen) Preisträgerin Hardejanegara und Preisträger Gellscheid (Foto: Collage @Stadtverwaltung Nordhausen) Tobias Gellscheid erhielt den 12. Nordhäuser Grafikpreis 2022 für seine außergewöhnlichen Holzstiche. Gellscheid wurde 1983 in Pößneck geboren, studierte nach seiner Ausbildung zum Holzbildhauer von 2009 bis 2015 in der Grafikklasse der Kunsthochschule Burg Giebichenstein. Während seines Studiums fokussierte sich Gellscheid auf das Holz, insbesondere die fast vergessene Technik des Holzstichs.

Irene Hardjanegara erhält den Förderpreis für Grafik der Kreissparkasse Nordhausen 2022 für ihre eingereichten großformatigen Tuschezeichnungen auf Papier: „Structure and Dynamics in Large Scale Cascading Failure 2 + 9“ aus dem Jahr 2017. Ihre Zeichnungen bewegen sich zwischen Bewusstem und Unbewusstem, zwischen vorgegebenen Regeln und Freiräumen und sind eine Art Meditation sowohl für den Betrachter als auch für die Schöpferin.

Alle zwei Jahre wird aus den Erträgen des Stiftungskapitals der nach der Stifterin benannte Grafikpreis ausgelobt, der sich an Künstlerinnen und Künstler aus Mitteldeutschland richtet. Seit 2001 wird gleichzeitig ein Förderpreis von 1.000 Euro, gestiftet von der Kreissparkasse Nordhausen, vergeben.
Die Ausstellung ist bis zum 3. Juli 2022 im Kunsthaus Meyenburg zu sehen.

Eine Vorstellung aller Künstler*innen der Ausstellung finden Sie hier als Download.
Die Informationen und Pressemitteilungen der Stadt Nordhausen dürfen vervielfältigt und zugänglich gemacht werden, sofern als Quelle »Pressemitteilung der Stadt Nordhausen« einschließlich des entsprechenden Datums angegeben wird.
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.