Meldung

„Shalom Bet Shemesh“ Begegnungsabend zur 30-jährigen Städtepartnerschaft

Donnerstag, 31. März 2022, 07:44 Uhr
Begegnungsabend anlässlich 30-jähriger Städtepartnerschaft mit Bet Shemesh (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen) Begegnungsabend anlässlich 30-jähriger Städtepartnerschaft mit Bet Shemesh (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen)
Nordhausen (psv) Im Rahmen der Jüdisch-israelischen Kulturtage in Thüringen würdigte die Stadt Nordhausen am gestrigen Abend die 30 jährige Städtepartnerschaft mit der israelischen Stadt Bet Shemesh mit einem Begegnungsabend im Ratssaal des Bürgerhauses. Oberbürgermeister Kai Buchmann begrüßte gemeinsam mit Johannes Gräßer, dem künstlerischen Leiter des Fördervereins für jüdisch-israelische Kultur in Thüringen e.V., die anwesenden Gäste und insbesondere die TeilnehmerInnen vorangegangener Bürgeraustausche.

„Die Partnerschaft und Freundschaft mit Bet Shemesh hat für uns einen ganz besonderen Stellenwert und ist eine Geschichte kontinuierlich gewachsenen Vertrauens. Deshalb würde ich mich als Nordhäuser freuen und dies als Oberbürgermeister unterstützen, wenn wir die Bande der Partnerschaft wieder stärker knüpfen können. Und zwar auf der Ebene des bürgerschaftlichen Austauschs“, sagte der Oberbürgermeister.

Podium v.l.n.r.: OB Kai Buchmann, Günter Wagner, Holger Wengler und Pfarrer Hauke Meinhold  (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen ) Podium v.l.n.r.: OB Kai Buchmann, Günter Wagner, Holger Wengler und Pfarrer Hauke Meinhold (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen ) In der Talkrunde wurde der Oberbürgermeister von Günter Wagner, ehemaliger Mitarbeiter für Städtepartnerschaften in der Stadtverwaltung, Holger Wengler, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und erfahrener Reisebegleiter, sowie Pfarrer Hauke Meinhold unterstützt. Als Moderator führte MDR-Reporter Marc Neblung durch das Programm. Die Musiker der Gruppe „Misrach Projekt“, Klaus Hagedorn (Percussion), Lev Guzman (Bratsche und Komposition) und Boris Langenbach (Saxophon und Klarinette) umrahmten die Veranstaltung mit traditionellen jüdischen Liedern.

In einer lockeren Talkrunde ließen die Teilnehmer die zahlreichen Bürgerbegegnungen, die die seit 1992 bestehende Städtepartnerschaft kennzeichneten, Revue passieren. Jugend- und Schüleraustausche, organisierte Studien- und Freundschaftsreisen mit Unterbringung in Gastfamilien, gegenseitige Besuche von Lokalpolitikern sowie wirtschaftliche Erfahrungsaustausche gaben dem gestrigen Abend viel Stoff zum gegenseitigen Austausch von Erlebtem, aber auch von Kuriositäten und besonderen Begebenheiten.

Die Informationen und Pressemitteilungen der Stadt Nordhausen dürfen vervielfältigt und zugänglich gemacht werden, sofern als Quelle »Pressemitteilung der Stadt Nordhausen« einschließlich des entsprechenden Datums angegeben wird.
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.