Meldung

Tage der Handarbeiten mit Spinnen, Schauklöppeln und Patchwork

Dienstag, 19. Oktober 2021, 14:22 Uhr
Nordhausen (psv) Begegnung mit uralten Kunsthandwerken am 13. und 14. November 2021
im Museum Tabakspeicher. An diesem Wochenende dreht sich im Museum Tabakspeicher alles um historische Volkskünste. Haben Sie schon einmal ein Schauklöppeln erlebt? Neue Muster in modernen Formen sind dabei ebenso gefragt wie Anregungen aus alten Musterschätzen. Es ist faszinierend zu sehen, wie in dieser altertümlichen und doch wieder modernen Handarbeitstechnik mit unterschiedlichen Vorlagen, Farben und Stoffen weihnachtliche Motive auf Tischdecken, Fensterbildern und Anhängern entstehen.
Patchwork ist perfekt, um sich grenzenlos kreativ auszuleben. Diese hohe Kunst begann bereits vor Christi Geburt ihren Siegeszug im Orient. Wörtlich übersetzt ist das Flickwerk eine Form der Textiltechnik, bei der Reste verschiedener Materialien verwendet werden, um neue Gewebe zu kreieren. Textile Patchwork-Kunstwerke mehrerer Nordhäuser Kunsthandwerkerinnen werden ganz sicher viele Besucher in ihren Bann ziehen.

Was die Natur bereit hält für fantasievolle und künstlerisch gestaltete Weihnachtsdekorationen, Pflanzenschmuck und Blumenkunst zeigt uns eine Liebhaberfloristin.
Spinnen macht süchtig! Das bestätigen alle Nordhäuser Spinnerfrauen, die an beiden Tagen zwischen 10 und 17 Uhr ihre Kunstfertigkeiten beim Verarbeiten von Rohwolle zu gefilzten Unikaten an wirbelnden Spinnrädern zeigen. Mit großer Meisterschaft verdrehen diese Frauen nach dem Motto “Langes Fädchen fleißiges Mädchen“ Fasern aus Baumwolle, Flachs, Hanf, Wolle oder Seide zu Garn. Aber damit ist es noch lange nicht getan. Durch Weben, Stricken und Wirken wird der feine und feste Wollstrang zu einem textilen Vlies weiterverarbeitet. Daraus entstehen dann wundervolle und originelle Kleidungsstücke, Behältnisse, Wandschmuck und vieles mehr.

Haben Sie Lust, einmal persönlich ein Spinnrad anzutreiben und das Spinnen selber auszuprobieren? Die Spinnerfrauen führen es Ihnen vor.
Ganz sicher sind die bewundernswerten handgemachten Unikate aller ausstellenden Kunsthandwerkerinnen auch geeignet als Geschenk von bleibendem Wert oder um das eigene Zuhause zu verschönern. [Foto 2]

Der Eintritt pro Person kostet 5 Euro.
Für die Veranstaltung gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen).
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.