Meldung

„Unvergessen!“- Sieben Nordhäuser Künstler wieder im Rampenlicht Teil 2: Martin Domke

Mittwoch, 24. Juli 2019, 12:57 Uhr
Nordhausen(psv) Die ehemalige freie Reichstadt Nordhausen blickt zurück auf eine spannende Vergangenheit und ist mindestens deutschlandweit für seine Kornbrandtradition bekannt. Der Facettenreichtum Nordhausens drückt sich auch im vielfältigen Kulturgut aus. So war die Stadt für viele Grafiker, Maler und andere Künstler eine inspirierende Wirkungsstätte. Die aktuelle Ausstellung im Kunsthaus Meyenburg widmet sich nun jenen Künstlerinnen und Künstlern. Aus diesem Anlass werden die sieben Künstler einzeln betrachtet.

Wer durch Nordhausens Zentrum und die Oberstadt spaziert, kommt an den Werken von Martin Domke nicht vorbei. Den von ihm geschaffenen Bleiglasfenster der St. Blasii-Kirche wird größte öffentliche Wahrnehmung zu Teil und auch im Garten des Kunsthaus Meyenburg ist er seit vielen Jahren mit zwei Bronzeplastiken, der „Doppelkatze“ und „Einäugiger Harlekin“ vertreten.
Neben dem Bleiglasfenster der St. Blasii-Kirche in Nordhausen, schuf er auch jene in der Friedenskirche in Düsseldorf oder in der Waiblinger Michaelskirche. „Bestechend ist die besondere Leuchtkraft und der Ausdruck der Fenster. Das entscheidend "Neue" in seiner Glaskunst war seine Rückkehr zu einer ursprünglich mittelalterlichen Technik. Domke hatte sich auferlegt, jedes noch so kleine Detail - wie Finger und Augen - nicht aufzumalen, sondern sie mit Blei zu unterteilen.“, betont Susanne Hinsching, Leiterin des Kunsthaus Meyenburg.

Neugierig? Die Werke des Nordhäuser Künstlers sowie weiterer Nordhäuser sind in der Sonderausstellung „Unvergessen!“ im Kunsthaus Meyenburg anzuschauen. Gelegenheit dazu besteht bis zum 8. September 2019.
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.