Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich in kurzer Zeit weltweit verbreitet. Auch in Deutschland und in Thüringen gibt es weiterhin einen deutlichen Anstieg von nachgewiesenen Fällen. Das hat die Landesregierung zu drastischen einschränkenden Maßnahmen veranlasst. Die Entwicklung der Krise erfordert ein ständiges Abwägen zwischen Einschnitten in essentielle Grundrechte, den Zumutungen gegenüber der Bevölkerung und Maßnahmen zum Gesundheitsschutz. Daher enthält die ab 27. März in Kraft getretene „Thüringer Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2“ neben der Schließung von Bars, Cafés, Kneipen und Gaststätten auch die Schließung von Eiscafés. Lediglich für Gaststätten ist ein Außerhausverkauf unter Beachtung strenger hygienischer Maßstäbe nach § 4 der genannten Verordnung. Verordnung vom 27. März 2020
Aktuelle Situation in Thüringen zum CORONA-VIRUS

Informieren Sie sich täglich über aktuelle Fakten zum Coronavirus in Thüringen auf den Webseiten

Übersicht Coronavirus-Hotlines

Überregionale Bürgertelefone
Hotlines für Thüringen
Sie haben Fragen rund um das Coronavirus? In Thüringen gibt es überregionale Anlaufstellen in Form von Hotlines.

Fragen zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens und zu Verordnungen in Thüringen:
Corona-Bürgerhotline der Thüringer Staatskanzlei
0361 75 049 049
(Mo - Fr: 8 bis 20 Uhr)

Fragen zum Coronavirus allgemein, zum Infektionsschutz und Hygienemaßnahmen:
Infotelefon des Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz
0361 573-815099
(Mo - Fr: 9:00 - 12 Uhr und von 13:30 - 15 Uhr)

Fragen zu Kitas, Schulen und Bildungsangeboten:
Infotelefon des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
0361 57 3411 500

Wirtschaftliche Fragen:
Unternehmens-Hotline der Thüringer Aufbaubank
0800 534 56 76
(Mo - Fr: 8 bis 18 Uhr, Sa: 8 bis 13 Uhr)


Informationen zum Umgang mit Coronavirus/COVID -19

Zentrale Corona-Abstrich-Stelle


Aus aktuellem Anlass hat das Landratsamt Nordhausen gemeinsam mit Kassenärztlichen Vereinigung (KV) seit 11. März eine zentrale Corona-Abstrich-Stelle in Nordhausen eingerichtet. Das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen hat diese Abstrich-Stelle in der Wiedigsburgklause, direkt an der Wiedigsburghalle in der Hohensteiner Straße in Nordhausen, eingerichtet. Wichtig ist, dass diese Corona-Abstrich-Stelle nicht ohne eine vorherige Terminvereinbarung über den Hausarzt aufgesucht werden kann.

Mehr dazu erfahren Sie hier: Abstrich-Stelle in der Wiedigsburgklause

Einhaltung grundlegender Hygiene-Vorschriften


Durch die Einhaltung grundlegender Hygiene-Vorschriften kann einer Verbreitung von Corona- aber auch von Grippe-Erregern vorgebeugt werden:
  • Häufiges und gründliches Händewaschen mit warmem Wasser und Seife.
  • Husten und Niesen nur ins Taschentuch oder in die Ellenbeuge und bitte nur Einmaltaschentücher verwenden.
  • Personen mit COVID-19-Symptomen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sollen bitte ihren Hausarzt telefonisch zur weiteren Abklärung kontaktieren.
  • Nicht ins volle Wartezimmer setzen!
  • Außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117.

Städtische Maßnahmen gegen die weitere Verbreitung des Virus SARS-CoV-2


Die Vorgaben des Landes hat die Stadtverwaltung Nordhausen bereits ab 15. März konsequent umgesetzt.

Eine Übersicht der derzeitig laufenden Maßnahmen der Stadtverwaltung erhalten Sie hier:
  • Ordnungsamt - Kontrolliert auch das verschärfte generelle Kontaktverbot
  • Erreichbarkeit der Stadtverwaltung: Keine öffentlichen Sprechzeiten mehr – Besuche nur in dringenden Fällen und mit vorheriger telefonischer Anmeldung
  • Schließung von Schulen, Kindertageseinrichtungen - Management Notbetreuung + Regelung Erstattung Elternbeiträge (Kita/Hort) gemeinsam mit Trägern
  • Schließung von Museen, Stadtbibliothek, Dorfgemeinschaftshäuser, Sportanlagen, etc.
  • Absage von Veranstaltungen und politischen Terminen
  • Verbot Tiefbaumaßnahmen im Radius von 1.000 m um das Südharz-Krankenhaus Nordhausen
  • Dienstbetrieb im Rathaus wird durch vielfältige Maßnahmen aufrechterhalten!

Der Nordhäuser Wochenmarkt findet bis auf weiteres statt! Einzelheiten hier!

Mehr dazu hier: Diverse Pressemitteilungen

Weiteres Informationsmaterial - Infektionen vorbeugen

Downloadtipps und Merkblätter zum Infektionsschutz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung für die Bevölkerung:




Erklärvideos der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung für die Bevölkerung zum neuartigen Coronavirus Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus auf YouTube.


Verhalten im Verdachtsfall

Bei Verdacht: Nicht direkt zum Arzt gehen

Bei einem konkreten Infektionsverdacht sollte man sich über den Arztruf der Kassenärztlichen Vereinigung melden oder den Hausarzt anrufen. Wichtig sei es, keine Arztpraxis oder Notaufnahme aufsuchen, dadurch könnten im Zweifel andere Patientinnen und Patienten angesteckt werden.

Wichtige Telefonnummern:
  • Gesundheitsamt des Landratsamtes Nordhausen: 03631 911-5400
  • Arztruf der Kassenärztlichen Vereinigung: 116 117
  • Landesamt für Verbraucherschutz: 0361 573 815 099


Merkblatt für Betroffene (Kontaktpersonen) des Robert-Koch Instituts zu
Coronavirus-Infektion und häusliche Quarantäne.

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Coronavirus




Informationen des Landkreis Nordhausen

Die Maßnahmen des Landkreis Nordhausen zum Schutz vor der Ausbreitung des SARS-CoV-2 sowie die neue Allgemeinverfügung, die am am 3. April in Kraft tritt und bis zum 19. April 2020 gilt und die beispielsweise die Pflicht zum Tragen des "einfachen Mund-Nasenschutzes" beim Einkaufen, in Bussen, Straßenbahnen und im Taxi sowie Regelungen für die häusliche Quarantäne, beinhaltet, können hier eingesehen werden.

Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus in Thüringen: Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Informationen für Schulen und Kitas

Vor dem Hintergrund des Auftretens des neuartigen Coronavirus COVID-19 sind auch Schulen, Kindertageseinrichtungen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe in Thüringen zu besonderer Aufmerksamkeit aufgefordert.
Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport

Zuständigkeit: Fachbereich Gesundheitswesen im Landratsamt Nordhausen

Für die kreisangehörige Stadt Nordhausen ist in allen Fragen des öffentlichen Gesundheitsdienstes das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen zuständig:

Gesundheitsamt des Landratsamtes Nordhausen

Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz

Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz

Bundesministerium für Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit.

Robert Koch-Institut

Fragen und Antworten sowie aktuelle Informationen zum neuartigen Coronavirus finden Sie beim Robert Koch-Institut
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.