Meldung

Herbstprogramm des Museums Tabakspeicher

Dienstag, 24. September 2019, 10:42 Uhr
Nordhausen (psv) Nach dem erfolgreichem Mordsharz-Krimi-Festival stehen die Termine für den Mordsharz 2020 bereit. Vom 16. bis 19. September 2020 - dann zum zehnten Festival - wird auch der Nordhäuser Tabakspeicher wieder teilnehmen. Bis dahin bietet das Museum Tabakspeicher neben den Dauer- und Sonderausstellungen ein volles Programm an. Hier finden Sie einen Überblick über die Veranstaltungen bis Jahresende:

Dienstag, 1. Oktober um 19:00 Uhr
Eröffnung der neuen Sonderausstellung
„Historische Mühlen in Nordhausen – Vom Mahlstein bis in den Mehlsack“


Die Geschichte der Mühlen beginnt bereits vor über 11.000 Jahren v. Chr. Schwerpunkte der reich bebilderten Schau sind die historischen Mühlen von Nordhausen, der Mühlgraben und die Wasserversorgung unserer Stadt seit alter Zeit. Die von dem Historiker Hans-Jürgen Grönke kuratierte und in enger Zusammenarbeit mit dem Mühlenspezialisten Joachim Rotzoll entstandene Ausstellung erzählt die Geschichte der ältesten Kraftmaschine der Menschheit. Welche Spuren haben Mühlen und Müller in der Literatur und in der Musik hinterlassen? Solche und viele weitere Aspekte werden beleuchtet. Wer Lust hat, kann sich an einem kleinen Quiz beteiligen. Viele interessante Exponate und Modelle hinterlassen nachhaltige Eindrücke.

Samstag, 5. Oktober um 14:00 Uhr Nordhäuser Postkartenbörse

Liebhaber sammeln, tauschen und handeln historische Nordhäuser Postkarten.

Samstag, 12. Oktober um 19:30 „…KANN FLIEGEN!“ Tour zur CD 2019 Saitenmusik verwoben mit Texten von Wilhelm Busch, Kurt Tucholsky, Klabund, Karl Valentin und anderen

In seinem Solokonzert bewegt sich der begnadete Gitarrist Frank Fröhlich – getreu seinem Leitspruch: „Die Gitarre kann alles! Man muss sie nur lassen…“ – zwischen Tango, Latin und Flamenco. Neben Eigenkompositionen spielt er u.a. Stücke von Johann Sebastian Bach, Robert Schumann und Scott Joplin. Verbunden durch spritzig-witzige Moderationen präsentiert „Der Gitarrist der Stars“ (mdr-sachsenspiegel) an diesem Abend Gitarre PUR mit all ihren Möglichkeiten – das haben sie so weder gehört noch gesehen! Seine zahlreichen Auftritte auf namhaften Festivals machten den Künstler in ganz Europa und in Afrika bekannt. Der „Kölner Stadtanzeiger“ schreibt: „Eine Entdeckung: Frank Fröhlich. Er heißt nicht nur so, er ist es auch und er macht auch fröhlich. Mit seinem Spiel auf der Gitarre, seinen Kompositionen und seinen Hörbüchern.“


Freitag, 18. Oktober um 19:30 Uhr Storm Live-Groove

Schon in den siebziger und achtziger Jahren musizierten zwei gestandene Musiker in mehreren bekannten nationalen Bands zusammen. Alfons Henkel und Franz-Josef König kennt man bereits von der Band „Puls“. Nun haben sie sich entschlossen, die Oldies und Ohrwürmer von einst wieder gemeinsam in der neuen Formation „Storm“ zu Gehör zu bringen. Herausgekommen ist dabei absolut handgemachte Musik. Die leidenschaftliche Spiellaune der Band findet puren Ausdruck in Songs von Neil Young, Chris Christofferson, CCR, John Lennon, Paul Mc Cartney, Eric Clapton und anderen Musikgrößen. Also Musik von Kopfgeburt bis Beinarbeit.
Ein weiteres Highlight bietet „Storm“ mit den Hitgiganten des Ostrocks. Dieses ultimative und legendäre Best of der Ost-Hits sorgt garantiert für Gänsehaut.
Präsentiert vom Kulturbund für Europa e. V.


Dienstag, 22. Oktober um 19:30 Uhr
6. Nordhäuser Wildes Geplauder


Nach den riesigen Erfolgen dieser innovativen Veranstaltung in den vergangenen Jahren findet das einzigartig originelle, anregende und informative Vortragsformat nun seine Fortsetzung. Dieses Erfolgsformat ist bei den Nordhäusern sehr beliebt. Viele Menschen sind begeistert von der herrlich breitgefächerten Themenauswahl und den abwechslungsreichen Inhalten der an diesem Abend im Museum Tabakspeicher gebotenen Kurzvorträge. 11 hochkarätige Referenten sprechen über sehr unterschiedliche Dinge. Es kann bei dieser vergnüglichen Unterhaltung mit PowerPoint-Präsentationen über alles gesprochen werden, nur nicht länger als 6 Minuten und 40 Sekunden. Die skurrile Mischung der Vorträge macht den Reiz dieser exotischen Idee aus und wird für viele Zuschauer eine Inspirationsquelle sein und sicher zu spannenden Projekten anregen.


Freitag, 25. Oktober um 18:00 Uhr
Die geheime Macht unserer Nahrung


Kulinarischer Genuss trifft auf spannendes und gesundheitsstiftendes Wissen! So lädt die ganzheitliche Ernährungsberaterin und Stress- und Burnout Coach Helene Kempe zu einem Ausflug in die 5-Elemente-Küche ein. Hier erfahren die Teilnehmer mehr über Ernährung, die Wirkung der einzelnen Lebensmittel auf unseren Körper und unsere Empfindungen.
Was hat unsere Nahrung mit Einschlafstörungen, Süßgelüsten, Konzentrationsschwäche, Antriebslosigkeit, Ruhelosigkeit, Infektanfälligkeit, Völlegefühl, Übergewicht, Erscheinungen der Haut und Haare usw. zu tun? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es bei einer Einführung in die 5-Elemente-Ernährung, welche ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin ist.
Anschließend kochen die Teilnehmer unter Anleitung ein leckeres Menü, welches bei netten Begegnungen und interessanten Gesprächen genossen wird. Auf positive Nebenwirkungen dürfen Sie sich freuen!


Freitag, 8. November um 19:00 Uhr
Die weite Welt des Whiskys
Whisky-Tasting


Zu feinen flüssigen Geistern lädt der Whisky-Guru Karl Gebhardt aus Quedlinburg ein! Bei einer stimmigen wie auch ungewöhnlichen Verkostung verwöhnt er die Gaumen aufgeschlossener Schwelger mit seltenen und in besonderen Fässern gereiften Whiskys. Die spannende Fülle der Geschmacksnoten reicht dabei von frisch-floral mit cremiger Textur über würzig-robust bis hin zu auch mal kraftvoll rauchig. Ebenso erwartet ein köstliches Buffet die geschmacksbewussten Gäste. Seien Sie dabei, wenn, untermalt von stimmungsvoller schottischer Livemusik, die unerschöpflichen Geschmacksprofile der facettenreichsten Spirituose unserer Zeit ergründet werden und sich über Aromen, Geschmack und Nachklang rege ausgetauscht wird.


Veranstaltungsreihe „Kunst, Gott und die Welt“
„Licht und Schatten eines Genies“
Zum 500. Todestag von Leonardo da Vinci
Präsentation mit Musik


Leonardo da Vinci sorgt auch 500 Jahre nach seinem Tod immer wieder für Schlagzeilen. In dem Vortrag des Kunsthistorikers Walter Martin Rehahn geht es weniger um das scheinbar Sensationelle, sondern um eine differenzierte Sicht des berühmten Renaissancekünstlers. Dabei wird keinesfalls seine überragende Genialität und große Vielseitigkeit in Zweifel gezogen, wohl aber wird der Mythos des zukunftsweisenden Erfinders, der sich mit seinem Namen verbindet. In jüngster Zeit wurden Leonardos Erfindungen und seine naturwissenschaftlichen Untersuchungen einer kritischen Sichtung unterzogen, die das Bild verändern. Die Ergebnisse werden anhand einiger Beispiele vorgestellt und der Lebensgang dieses rätselhaften Menschen nachgezeichnet.


Samstag, 16. November und Sonntag, 17. November von 10:00-17:00 Uhr
Wir hängen an der Nadel
Eine Begegnung mit Stoff und Wolle


Viele kreative Ideen werden mit Nadel und Faden, mit Spinnrad und Wolle zu wahren Meisterwerken! Mit Fantasie gestaltete große und kleine textile Kunstobjekte werden bei den Besuchern freudiges Staunen hervorrufen.
Berühren und Probieren ist an beiden Tagen erlaubt und erwünscht! Am Klöppelsack zeigen die Nordhäuser Fachfrauen ihr Können. Kunsthandwerkerinnen erklären Patchwork- und Hardangertechniken. An Spinnrädern demonstrieren Spinnerfrauen ihre Kunstfertigkeit und laden zum Nachmachen ein.


Freitag, 22. November um 20:00 Uhr
7. Lange Nacht der Wissenschaften
„Historische Mühlen in Nordhausen“


Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Museum Tabakspeicher an der beliebten Großveranstaltung der Hochschule Nordhausen.Wir begeben uns auf einen Streifzug durch die Mühlengeschichte entlang der Flüsse und Bäche in Stadt und Landkreis. Welche Arten von Mühlen mahlten das Korn zu Mehl? Welche Rolle spielte der Nordhäuser Mühlgraben? Das und mehr erläutert der Nordhäuser Historiker Hans-Jürgen Grönke. Weitere Schwerpunkte sind die Wasserversorgung der Städte von einst bis heute und Mühlen in der Kultur.


Mittwoch, 27. November um 19:30 Uhr
„Ich bin so knallvergnügt erwacht…“
Ein Ringelnatz-Abend mit Frank Fröhlich & Rolf Becker


„Ich bin so knallvergnügt erwacht...“ - mit dieser Zeile beginnt eines seiner schönsten
Gedichte. Wohl jeder kennt diesen Vers und viele andere von Joachim Ringelnatz. Mit unglaublicher Leichtigkeit, Witz und ganz eigenem Rhythmus ziehen sie uns in ihren Bann.
Auch zwei bekannte Künstler sind diesem Puls gefolgt. Als Kenner von Leben und Werk dieses berühmten Schriftstellers und Kabarettisten gelangen sie vom Bekannten zum Unbekannten, vom Humorigen zum Nachdenklichen, um schließlich auf Töne zu treffen, die sich zu Akkorden, zu Musik verbinden.
Rolf Becker, 1935 in Leipzig geboren, ist ein beliebter Film- und Bühnendarsteller und gehört zu den bekannten Schauspielgrößen in Deutschland. Seit 1971 spielte in vielen großen Literaturverfilmungen. Bereits seit den sechziger Jahren ist der Mann mit den markanten Gesichtszügen, der auch mit Tochter Meret und Sohn Ben filmte, einem breiten Fernsehpublikum bekannt. Seit 2006 gehört er zum Team der Sachsenklinik „In aller Freundschaft“.
Sein brillanter Begleiter auf der Gitarre, Frank Fröhlich, erspielte sich mit vielfältigen Projekten in ganz Europa und in Afrika einen Namen als ideenreicher Musiker. Mit großer Spiellaune reißt er Publikum und Presse zu wahren Begeisterungsstürmen hin. Fröhlich musiziert, immer feinfühlig abgestimmt auf die Texte, mit der ihm eigenen Spielfreude und Virtuosität. Kaum zu glauben, dass da nur eine(r) Gitarre spielt!
Lassen Sie sich überraschen von einem Abend mit einem eher unbekannten Ringelnatz, um sich am Ende verstohlen die Augen zu reiben: „Die Löcher sind die Hauptsache an einem Sieb. Ich habe Dich so lieb.“


Erster Advent, Sonntag, 1. Dezember um 15:00 Uhr Alte Liebe rostet nicht - Kaffeeduft und Kaffeelust
Selbstgerösteter Kaffeegenuss


Kaffeeröstereien gab es früher an nahezu jeder Ecke. Danach verschwanden sie langsam aus dem Stadtbild. Mittlerweile feiert vor Ort gerösteter Kaffee seit Jahren ein Comeback.
So auch im Museum Tabakspeicher, wo die Kaffeezubereitung fast als Kunstform begriffen wird. Diese Leidenschaft für guten Kaffee bringt nicht nur unwiderstehlichen Trinkgenuss und Wohlbefinden mit sich, der Kaffee hat auch viele gute Eigenschaften.
Wer im Tabakspeicher selbst gerösteten Kaffee genießt, tut auch gleichzeitig etwas für seine Gesundheit. Ganz nach dem Motto: Ein Tag ohne Kaffee macht uns depresso.
Weitere Gaumenfreuden verspricht auf Wunsch ein Stück selbstgebackener Kuchen.


Zweiter Advent, 8. Dezember um 15:00 Uhr
Irische Weihnacht


Erleben Sie nicht alltägliche, immer frische und publikumsorientierte Songs, frei von musikalischen Klischees. Es sind groovende und berührende Lieder. Instrumentale Vielseitigkeit garantiert dabei ein abwechslungsreiches Musikerlebnis. Erleben Sie kurzweilige Arrangements, in denen die rhythmischen und melancholischen Klänge der irisch-schottischen Folkmusic mit Virtuosität und beeindruckendem Gesang einfühlsam und gehaltvoll verschmelzen.
Typisch irische Weihnachtsleckereien und Weihnachtsgetränke vertiefen den Eindruck einer irischen Weihnachtsfeier.
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.