Meldung

Museen mit Freude entdecken Internationaler Museumstag am Sonntag, 19. Mai 2024

Montag, 13. Mai 2024, 14:57 Uhr
Städtische Museen Nordhausen (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen) Städtische Museen Nordhausen (Foto: ©Stadtverwaltung Nordhausen) Nordhausen (psv) Der Internationale Museumstag ist ein weltweit stattfindendes Ereignis, das wir jährlich feiern! Ziel ist es, auf die Vielfalt und Bedeutung der Museen aufmerksam zu machen.
Dies wird auch in diesem Jahr den drei städtischen Museen hervorragend gelingen.

Im Museum Tabakspeicher haben alle Interessierten an diesem Tag letztmalig die Möglichkeit, die aktuelle und sehr erfolgreiche Sonderschau „Pubertät Wenn die Eltern komisch werden“ zu erleben.
In dieser schwierigsten Zeit der Entwicklung eines jeden Menschen fährt das Leben Achterbahn. Gleichzeitig sind die Jugendlichen auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Charakterisiert wird diese Reifezeit von neuen sozialen Erfahrungen.
All dies beleuchtet die Sonderausstellung im Spiegel von Biologie, Psychologie und Kultur. Darüber hinaus ist auch die Rolle der Pubertät in Mythen, Märchen und in der Kunst thematisiert.
Freuen Sie sich auf originale Exponate und beeindruckende Ausstellungsstücke.

Die Flohburg das Nordhausen Museum wartet mit der Ausstellung „Orte des Erinnerns - Nordhausen April 1945“ auf. Vor 79 Jahren war Nordhausen Ziel von zwei schweren Luftangriffen am 3. und 4. April 1945. An 15 Beispielen verdeutlicht die Exposition den tiefgreifenden Eingriff ins Stadtbild und damit verbundene menschliche Schicksale 1945 mit historischen Abbildungen, mehreren Videorekonstruktionen, Originaldokumenten und heutigen Aufnahmen. Dabei nutzt die Ausstellung Bildarchivalien aus dem Stadtarchiv und US-amerikanischen Institutionen.

Im „Grünen Salon“ kann eine Kabinettausstellung bewundert werden. „Unsere alte Stadt in Farbe - Zeichnungen von Frank Schmidt“ ruft sicher bei vielen Besuchern Erinnerungen wach.

Das Kunsthaus Meyenburg zeigt mit „Lebensräume Natur und Mensch“ eine Kunstausstellung, die sich aus der Sicht von Künstlern der letzten 120 Jahre mit dem Mensch-Natur-Lebensraum-Verhältnis auseinandersetzt.
Jede Zeit hat in der Kunst ihre eigene Sichtweise zur Beziehung von Mensch und Natur. Die Frage nach Lebensräumen ist heute aktueller denn je. Die Kunst kann uns helfen, Zusammenhänge besser zu verstehen. Die Ausstellung soll aus der Sicht verschiedener Künstler und Stilrichtungen, z.B. mit Werken von Paul Cézanne, Salvador Dalí, Jean Miró, Pablo Picasso, Gerhard Richter u.a., einen emotionalen Zugang zur Natur schaffen.

Geöffnet haben alle drei Museen von 10:00 bis 17:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.