Meldung

Ausstellung „Menschliche Spuren“ im Museum Flohburg

Donnerstag, 16. Juni 2022, 13:47 Uhr
Ausstellungseröffnung  (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen) Ausstellungseröffnung (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen) Nordhausen (psv) „Menschliche Spuren“ - Ausstellung der polnischen Künstlerin Agnieszka Lisiak "Skórka" aus Ostrów Wielkopolski wurde am Samstag in der Flohburg | Das Nordhausen Museum eröffnet.

„Mit den Exponaten ihrer aktuellen Ausstellung aus Keramik und Stahl geben Sie den Gefühlen der Menschen, die von Krieg und Gewalt betroffen sind, mit unterschiedlichen Gestaltungsmitteln Form und Ausdruck. Und der Ort, hier im stadthistorischen Museum, könnte passender nicht sein: Es gehört zur Tragik dieser Stadt, die jetzt ihren 1095. Geburtstag begeht, dass ihre Menschen immer wieder Krieg, Flucht und Vertreibung erleiden mussten, wie es auch dazu gehört, dass von dieser Stadt immer wieder Ursachen dafür geschaffen wurden. Das große Vermögen der Kunst ist es, dramatischen und schlimmen Lebensumständen fernab des Freund-Feind-Schemas, über Länder-, Völker- und Sprachgrenzen hinweg, und gar jenseits von politischer Vereinnahmung, eine universell verständliche Artikulation zu geben. Das Schlagwort der „Kunst des Kriegs“ wird durch diese Ausstellung vom Kopf wieder auf die Füße gestellt: Krieg bedeutet in erster Linie eines: Tod, Verderbnis, Schmerzen, Leiden wie diese Ausstellung zeigt“, so Bürgermeisterin Alexandra Rieger während der Ausstellungseröffnung.

„Ich freue mich sehr, und wir schätzen uns glücklich, dass Ihnen Nordhausen bis heute ans Herz gewachsen ist, und Sie unserer Stadt und ihren Menschen immer wieder neu Ihre Wertschätzung entgegenbringen“, so Rieger mit Verweis auf die Verbundenheit der Künstlerin mit der Stadt Nordhausen. Auf dem Ratshausplatz von Ostrów-Wiekopolski steht seit vielen Jahren ein metallener „Nordhausen-Stuhl“ als Teil eines Denkmal-Ensembles für einen prominenten Bürgermeister. Im Herzen von Nordhausen wiederum, oben an der Fassade des Eckhauses Kranichstraße / Engelsburg, finden sich seit dem Frühling 2012 bronzene Kranichfiguren. Die Entwürfe wurden von Agnieszka Lisiak geschaffen und die Abbilder gemeinsam mit Nordhäuser Handwerkern herausgearbeitet. In der Adventszeit des Jahres 2006 wurde die Ausstellung „Die Frau Körper und Korsett“ der polnischen Künstlerin im Bürgerhaus gezeigt sowie im Jahr 2014 erneut in der hochkarätigen Ausstellung „Die Kunst ist weiblich“ im Kunsthaus Meyenburg. [Foto 2]
Die Idee, diese Ausstellung nach Nordhausen zu holen, entstand im Rahmen einer Delegationsreise in die polnische Partnerstadt im April dieses Jahres. Die Ausstellung im Grünen Salon der Flohburg wird einen Monat lang die interessante Vortragsreihe zum 10-jährigen Jubiläum des Museums „10 Referenten - 10 Themen!“ begleiten und ergänzen.
Die Informationen und Pressemitteilungen der Stadt Nordhausen dürfen vervielfältigt und zugänglich gemacht werden, sofern als Quelle »Pressemitteilung der Stadt Nordhausen« einschließlich des entsprechenden Datums angegeben wird.
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.