Meldung

Stadt Nordhausen - Vor einem Jahr wurde der erste Lockdown angeordnet

Mittwoch, 17. März 2021, 16:06 Uhr
Heute jährt sich der angeordnete Lockdown für die kreisangehörige Stadt Nordhausen. Am 17. März 2020 wurden Schulen und Kindertageseinrichtungen geschlossen sowie der Zugang in die Stadtverwaltung Nordhausen für die Öffentlichkeit eingeschränkt - der Dienstbetrieb wurde zu jeder Zeit im Rathaus aufrechterhalten. Bereits seit 15. März 2020 wurden Veranstaltungen abgesagt, die Museen der Stadt Nordhausen, die Stadtbibliothek Nordhausen sowie das Badehaus Nordhausen für den Besucherverkehr geschlossen.

Nach einem Jahr Corona resümiert Oberbürgermeister Kai Buchmann:

Seit einem Jahr befinden wir uns als Gesellschaft, Staat und Kommune in „schwierigen Fahrwasser wir fahren, was die Anti-Corona-Maßnahmen betrifft, sprichwörtlich „auf Sicht“. Landesverordnungen, Allgemeinverfügungen und weitere Auflagen geben den Takt unseres Lebens vor und beschneiden uns, ehrlich gesagt, in unserer bis dato bekannten Entscheidungsfreiheit und kommunalen Selbstverwaltung. Die Corona-Pandemie hat uns Bürgerinnen und Bürger vor Herausforderungen gestellt, die wir so noch nicht kannten, dabei sind Lockdown, Heimunterricht, Kontaktbeschränkungen, Ausfall von Familienfeiern, geschlossene Läden, Restaurants, Theater und Kinos sowie ein fast zum Erliegen gekommenes Gewerbeleben nur einige Oberbegriffe dieser Pandemie.

Als Oberbürgermeister, d.h. als Leiter der Stadtverwaltung und als Mitarbeiter der Stadtverwaltung Nordhausen fällen wir nicht die Entscheidungen, die Millionen von Menschen betreffen. Wir haben keinerlei Einfluss auf Abwägungen und Festlegungen der Maßnahmen. Wir müssen diese aber hier vor Ort umsetzen. Wir schließen Schulen und Kindertageseinrichtungen, sind für das Verstummen von Kunst und Kultur verantwortlich und sagen von Rolandsfest bis Weihnachtsmarkt traditionsreiche Höhepunkte ab. Gleichzeitig halten wir Kommunen den Dienst an den Bürgerinnen und Bürgern aufrecht.

Die Maßnahmen gegen das Corona-Virus stellen unsere Gesellschaft und vor allem die Familien vor enorme Herausforderungen - das Familienleben folgt seit einem Jahr einem anderen Rhythmus.
Dies betriff auch unsere Wirtschaft. Insbesondere unsere Gastronomie und der Einzelhandel in Nordhausen leiden unter den anhaltenden Schließungen. Im Sinne unserer Einzelhändlerinnen und Einzelhändler werden wir als Stadt jede Initiative unterstützen, die eine sichere und tragfähige Perspektive für Öffnungen im Einzelhandel bietet. Diese Konzepte sehe ich bisher aber noch nicht bei den verantwortlichen Stellen.

Ein Jahr Corona bedeutet im Rückblick ebenso ein Jahr handlungsfähige Stadt. Auch wenn temporär und partiell Haushaltssperren ausgerufen werden mussten, so blieb die Stadt Nordhausen zu jeder Zeit aktiv! Wir kommen den Pflichtaufgaben nach und vernachlässigen die freiwilligen Aufgaben nicht - als Stadt geben wir damit den Menschen, Vereinen, Initiativen und Unternehmen Vertrauen und Sicherheit!

Stadtrat und Stadtverwaltung brachten im Rahmen ihrer Möglichkeiten schnell und unbürokratisch Maßnahmen auf den Weg, die die Unternehmen und die Wirtschaft in der Stadt unterstützen. So wurden z. B. zinslose Stundungen für Gewerbesteuern in Höhe von fast 1 Mio. Euro beschieden. Bis Ende des Jahres 2020 wurden die Gebühren für Sondernutzungen im Bereich der Gastronomie und im Einzelhandel ausgesetzt und dann durch Beschluss des Stadtrates dauerhaft abgeschafft.

Auch haben wir gemeinsam die Digitalisierung unserer Schulen seit dem Herbst 2020 enorm vorangebracht. 584 mobile Endgeräte werden derzeit in den Grund- und Regelschulen der Stadt Nordhausen administriert und an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben. Neben der Digitalisierung der Schulen hat auch die Stadtverwaltung weitere Schritte zur Digitalisierung unternommen. Verwaltungsgänge sind online möglich und derzeit wird ein Online-Terminvergabesystem für den Bürgerservice und das Standesamt aufgebaut. Ein Jahr Pandemie hat uns manche Schwächen aufgezeigt - als Stadt konnten wir viele Themen erfolgreich bewältigen.

Allen Menschen, die bisher an der Bekämpfung der Pandemie beteiligt waren, möchte ich herzlich Danke sagen. Ihr Einsatz war und ist hoch anerkennungswert! Ebenfalls berührt mich die Achtsamkeit der Nordhäuserinnen und Nordhäuser untereinander und die große Solidarität in der Stadt und seiner Ortsteile. Für Ihr Durchhalten bin ich unendlich dankbar und zolle Allen meinen größten Respekt!

Ich hoffe, dass das bald wieder anders sein wird. Bleiben Sie sicher und gesund!

Ihr Kai Buchmann

Oberbürgermeister
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.