Meldung

Startschuss für Restaurierung des Theodosius-Steins am Nordhäuser Rathaus

Freitag, 18. September 2020, 11:18 Uhr
Heute hat die Stadt- und Gästeführergilde den „Startschuss“ für die Restaurierung des Theodosius-Steines am Nordhäuser Rathaus mit der Übergabe des Auftrages an die Restauratorin Suzy Hesse gegeben.

Die aus einer großzügigen privaten Spende von Christa und Bernd Sourell und aus Lottomitteln finanzierte Restaurierung eines ca. 500 Jahre alten Wappensteins der Stadt Nordhausen kann nun beginnen.Die Stadt- und Gästeführergilde von Nordhausen möchte mit der Wiederherstellung des Theodosius-Steines, der zu den 7 Wundern der Stadt gehört, in der alten, farbigen und vergoldeten Fassung wieder in das Gedächtnis der Nordhäuser bringen.


Zur Geschichte:
Der Theodosius-Stein ist Bestandteil der „7 Wunder“ der Stadt. Zwischen 1450 und 1500 wurde die Befestigung der Stadtgrenzen im Osten von Nordhausen mit dem Errichten einer massiven Verteidigungsanlage aus Stadtmauer und „Zwinger“ abgeschlossen. Das erstarkende Bürgerbewusstsein ein „NORDHÄUSER“ zu sein, kam vor allem durch verschiedene repräsentative Anschaffungen zum Ausdruck. Dazu ist sowohl eine kostspielige Schmuckkanone von dem in der damaligen Zeit sehr bekannten Nürnberger Stückgießer Andres Pegnitzer - der Lindwurm als auch die neu erfundene Stadtgründungsgeschichte auf dem „Theodosius-Stein“ zu rechnen. Die hier verzeichnete lateinische Inschrift führt die Gründung der Stadt auf den römischen Kaiser Theodosius II. zurück. Bis 1837 befand sich der Stein am östlichen Stadttor - dem Töpfertor. Nach dessen Abriss wurde er 1842 in die Ostseite des Rathauses umgesetzt. (Michael Garke)


Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.