„Nordhäuser Nachrichten. Südharzer Heimatblätter“ erschienen

Freitag, 01.September 2017, 09:06 Uhr
Nordhäuser Nachrichten Nordhausen (psv) Das zweite Halbjahresheft 2017 der „Nordhäuser Nachrichten. Südharzer Heimatblätter“ ist jetzt erschienen. Die seit 1992 vom Stadtarchiv Nordhausen herausgegebene Publikation, sei auch diesmal wieder voller spannender Artikel zur Geschichte von Stadt und Landkreis Nordhausen in erfreulich guter Druckqualität, hergestellt vom Verlag Steffen Iffland, sagte Stadtarchivar Dr. Wolfram Theilemann.

Das Titelblatt zeigt eine Bibelausgabe Luthers aus 1543 zum Reformationsjubiläum. Der Band stammt aus der St. Blasii-/Himmelgarten-Bibliothek und ist gerade dank einer privaten Spende in Restaurierung. Die Umschlaginnenseite bietet demgegenüber einen Rückblick auf die „Sattelzeit der Moderne“ um 1800 mit Porträtgemälden eines Ehepaares v. Arnstedt aus Großwechsungen bzw. Großwerther. Auf der letzten Umschlagseite präsentiert sich der damalige Nordhäuser Damen-Schwimmverein im heutigen Badehaus auf einem Foto aus 1930.

Die geschichtlich-landeskundlichen Beiträge beginnen mit Teil II des Vortrags zur Finanzwirtschaft der Reichsstadt Nordhausen von Helmuth Rothe sen. (†). Es folgen Einblicke in den Aufstieg der Familie Bleichröder ‚vom Totengräber zum Großbankier‘ von Dr. D. Schmidt. B. Sourell – namens der traditionsreichen Nordhäuser Ziegelei - präsentiert anschließend prägnant und farbig Erinnerungen aus seiner Jugend in Nordhausen zwischen 1938-1945, gefolgt von Heinz Liebig’s Nachdenken über seinen Großvater Hermann Liebig und die 2. Weltkriegsjahre in dieser Stadt.

Die „Nachrichten aus Archiven, Museen und Bibliotheken“ dokumentieren Neuigkeiten aus dem Stadtarchiv in 2016/2017. Anschließend referiert Dr. P. Kuhlbrodt ausführlich über die Etappen auf dem Weg zu einem Nordhäuser historischen Museum 1855-1875. Heidelore Kneffel stellt danach- reich bebildert - zwei buchgeschichtlich wie ästhetisch interessante Drucke aus der St. Blasii-/Himmelgarten-Bibliothek vor.

Im „Dialektwinkel“ bietet Martha Neumcke einige nachdenklich stimmende wie jubiläumsgemäße Verse zum traditionellen „Märtensobend“ Nordhausens.

Abschließend wünscht die Redaktion allen Leserinnen und Lesern eine anregende – und vielleicht auch Mut zum Schreiben machende - Lektüre in der anbrechenden Herbstzeit. Und nicht vergessen: Dieses Heft hat wieder ausnahmsweise einmal 4 Seiten mehr - ohne teurer zu sein ! Und noch immer sind „Northusiana“-Sonderhefte zum Stadt- und Lesser-Stiftungsjubiläum kostenlos in den Museen zu haben.