Tabakspeicher

Aktuelle Sonderausstellung

Die Geschichte des Speiseeises – In der Welt und in Nordhausen

Die Geschichte des Speiseeises – In der Welt und in Nordhausen

Nordhausen (psv) Am Mittwoch, 4. Oktober 2017 wird um 17 Uhr im Museum Tabakspeicher eine Sonderschau über die begehrteste kühle Nascherei der Menschheit eröffnet. Alles dreht sich um das Speiseeis! Das kündigte jetzt Jürgen Rennebach vom Museum Tabakspeicher an.

Das ganze Jahr über steht diese Gaumenfreude ganz oben auf der Hitliste vieler Kinder und Erwachsener. Das wussten auch schon die alten Chinesen. Bereits vor über 5000 Jahren mixten sie das erste Eis. Der griechische Arzt Hippokrates verordnete die kalte Süßspeise als Schmerzmittel. Kaiser Nero ließ Eis aus den Bergen transportieren und verfeinern. In den europäischen Königshäusern wurde es im 17. Jahrhundert Sitte, Eis zu schlecken. Um 1790 erfand man in Amerika die erste Speiseeismaschine. „Auch unsere Heimatstadt weist eine lange Tradition der Kunst des Eismachens auf“, erklärt Rennebach.

„So konstruierten und bauten zwischen 1875 und 1998 mehrere Betriebe in und bei Nordhausen sehr gefragte Speiseeisbereiter. Bereits seit 1958 wird die kugelige Köstlichkeit von privaten Eisbetrieben produziert. Bis heute bieten einige Nordhäuser Eisdielen nach Familienrezepten perfektes Eis an.“ . Schaffen es die Ausstellungsbesucher bei Eisverkostungen mit verbundenen Augen verschiedene Sorten herauszuschmecken? Ist Eiscreme schädlich oder gesund? Hat Fürst Pückler das nach ihm benannte Eis selbst erfunden? Was ist umgangssprachlich mit „Gefrorener Rotz am Marterpfahl“ gemeint? Welcher Erfinder, Forscher und Unternehmer wurde für seine Verdienste um die Kältetechnik geadelt? Antworten hierauf und noch viel mehr erfährt der Besucher im Tabakspeicher.

Konzipiert hat diese Ausstellung der Nordhäuser Historiker Hans-Jürgen Grönke unter Mitarbeit der Eisspezialisten und Leihgeber Hans-Dieter Werther, Holger und Sebastian Brehm und Klaus Menge. Auch die Ablig-Feinfrost GmbH, Heichelheim stellt Leihgaben zur Verfügung.

Als Kooperationspartner konnte die Badehaus Nordhausen GmbH gewonnen werden.
Ausstellungsbesucher erhalten bei Abgabe ihrer Museums-Eintrittskarten im Badehaus einen 10% Nachlass auf die Standardeintrittspreise. Im Gegenzug bekommen Badehausgäste bei Abgabe der Eintrittskarten des Badehauses einen Nachlass von 1€ auf die Standardeintrittspreise des Museums Tabakspeicher und ein Speiseeis.

Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten bis zum 31. Dezember im Museum Tabakspeicher zu besichtigen. Ein umfangreiches Begleitprogramm zur Schau wird rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.








läuft vom 04.10.2017 - 31.12.2017