Zwei Veranstaltungen in der FLOHBURG | Das Nordhausen Museum

Montag, 06.März 2017, 09:44 Uhr
Nordhausen (psv) Am 16. März und am 2. April bietet die FLOHBURG | Das Nordhausen Museum zwei unterschiedliche stadtgeschichtliche Veranstaltungen an. Welche das sind, erfahren Sie hier...

Am 16. März: Lesung „Die Mossdorfs – Das Schicksal einer Berliner Familie im 20. Jahrhundert“

Am 16. März, um 19 Uhr lädt die FLOHBURG | Das Nordhausen Museum zu einer besonderen Lesung ein. Unter dem Titel „Die Mossdorfs – Das Schicksal einer Berliner Familie im 20. Jahrhundert“ lesen die beiden Hamburger Autorinnen Babette Radtke und Friederike Oeschger aus ihrem Buch.

Dieses zeichnet rund hundert Jahre deutscher Geschichte auf - erlebt von der Familie Mossdorf und belegt durch ein ungewöhnlich umfassendes Archiv, bestehend aus Tagebüchern, Briefen, Fotos und Rechnungen.„Aus diesen Dokumenten haben wir erfahren, dass die Stadt Nordhausen für unsere Familie eine ganz besondere Bedeutung hat – dort lernen sich 1911 unsere Großeltern Else und Otto Mossdorf kennen. Anlass ist die Hochzeit von Ottos Cousine Ilse mit dem Nordhausener Gerichtsassessor Dr. Paul Hause. Hier beginnt die Liebesgeschichte unserer Großeltern, die ein ganzes Leben anhalten sollte“, so die Autorinnen.
Die Familiengründung findet in Berlin statt und der Bogen spannt sich schließlich bis Hamburg, wo der Vater der beiden Autorinnen 1948 eine ‘echte’ Hamburgerin heiratet und zur Gründungsmannschaft des ‘Hamburger Abendblatt’ von Axel Springer gehört.

Die Autorinnen Babette Radtke und Friederike Oeschger mussten die Wohnung in Berlin Wilmersdorf, in die ihre Großeltern 1912 eingezogen waren, im Jahr 2002 auflösen. Bei der Aufarbeitung der Dokumente, die sie dort finden, wird ihnen bewusst, dass dies Material nicht nur für die eigene Familie von Interesse ist, sondern einen erstaunlichen Einblick in die Geschichte des 20. Jahrhunderts bietet. So hat es denn auch der bekannte Schriftsteller Arno Surminski auf dem Rücktitel ihres Buches formuliert: “Aus der Familiengeschichte ist ein Stück Zeitgeschichte geworden.” Eintrittskarten zum Preis von 8 € (ermäßigt 5 €) gibt es ab dem 8. März im Museum Flohburg.

Am 2. April: „Stadtgeschichte – mundgerecht“ mit Stadtrundgang und anschließendem Abendessen

Die Betrachtung der großen Stadtgeschichte Nordhausens im Museum FLOHBURG, gekoppelt mit einem thematisch anschließenden Rundgang durch die Altstadt Nordhausens stehen erneut im Mittelpunkt einer weiteren Veranstaltung am Sonntag, dem 2. April, beginnend um 15.30 Uhr in der Flohburg.

Die Nordhäuser Stadt-und Gästeführergilde e.V., vertreten durch Klaus Großmann, der Geschichts-und Altertumsverein Nordhausen e.V. vertreten durch Hans-Jürgen Grönke, das Museum FLOHBURG sowie das traditionsreiche Gasthaus „Zum Socken“ laden gemeinsam zur Veranstaltung „Stadtgeschichte–mundgerecht“ ein.

An die Führung durch die Flohburg mit Herrn Grönke schließt sich eine Altstadtführung mit Herrn Großmann mit Überraschungen, Besonderheiten, Bekanntem und Neuem an.
Der Rundgang führt in die Blasii-Kirche, an den Pferdemarkt, den Dom zum Heiligen Kreuz und sofern die Zeit noch reicht, in die neu eröffnete Bohlenstube, Domstraße 11.
Im Traditionsgasthaus „Zum Socken“ gibt es an diesem Tag nach viel Historie zum gut bürgerlichen Essen noch Gelegenheit zum Plausch über Anekdoten und Begebenheiten.
Interessenten für diese kombinierte Veranstaltung melden sich bitte ab sofort mit Voranmeldung im Museum FLOHBURG.

Der Gesamtpreis inkl. Abendessen beträgt 20,00 € und ist vorab im Museum Flohburg zu entrichten.