Anfrage an den Stadtrat

Anfrage vom 04. Dezember 2014
Winterdienst Sparmaßnahmen
Sehr geehrte Mitglieder des Stadtrates,

vor noch nicht allzu langer Zeit wurde beschlossen Sparmaßnahmen beim Winterdienst zu ergreifen um den Haushalt zu entlasten. Gut und schön, aber Dank der ergriffenen Sparmaßnahmen kommen nun bereits beim kleinsten Wintereinbruch bereits die Schüler aus den Umkreisen oder innerhalb von Nordhausen nicht rechtzeitig oder gar nicht zur Schule. So ergeht es nun seit gestern den Kindern aus Steinbrücken, Sundhausen und auch Nordhausen. Am Mittwoch den 3.Dezember der erste kleine Schneefall und schon hat haben die Busse auf Grund des fehlenden Winterdienstes geschlagene 45 Minuten Verspätung. Kinder die von Nordhausen Ost aus in die Förderschule müssen warten seit 7:30 Uhr auf ihren Schulbus welcher aus Steinbrücken kommt. Der Bus kommt, aber viel zu spät, weil auf den Straßen teilweise nichts mehr geht. Heute den 4. Dezember - wieder einmal stehen die Kinder an der Haltestelle. Leichter Nieselregen macht die Straßen und Gehwege teilweise zu wahren Eisbahn. Und somit tritt das ein, was vielleicht schon so manch einer vorausgesehen hat. Die Kinder aus Steinbrücken kommen gar nicht erst zur Schule, weil absolut gar nichts mehr geht auf den Straßen. Zu groß ist die Gefahr. Während dessen stehen die Kinder aus Nordhausen Ost wieder an der Haltestelle und warten vergebens auf den Bus aus Steinbrücken. 8:20 Uhr endlich kommt ein Bus, dieser wurde ersatzweise für den ausgefallenen Schulbus aus Steinbrücken von den Stadtwerken gestellt. Vielen der Kinder war es kalt verständlicherweise. Die 1. Schulstunde haben die Kinder wieder einmal verpasst. Es kann doch nicht in ihrem Sinne liegen, dass die Schüler nicht mehr zur Schule kommen, nur weil Sparmaßnahmen ergriffen werden müssen. Da muss es doch noch andere Lösungen geben. Ich denke als Stadt sind sie auch für die Sicherheit ihrer Bewohner zuständig. Es wäre schön, wenn man diese Entscheidung bzgl des Winterdienstes noch einmal überdenken würde. Mal ganz abgesehen davon, dass manch ein Elternteil durch so etwas gar nicht zur Arbeit kommt, nur weil dieser dann nicht weiß, wie er die Betreuung des Kindes sicherstellen soll. Ich finde es sowieso seit Jahren sehr verwunderlich, dass teilweise direkte Wege zu Kindergärten und Schulen nicht mal ansatzweise geräumt sind hier in Ost. Der Weg ehemalige Pappelallee in Nordhausen ist im Winter bei Glätte so gut wie nicht passierbar, da schlicht weg nicht rechtzeitig geräumt oder gestreut und wenn dann wird gestreut lange nachdem die Schule schon angefangen hat. Natürlich wissen wir als Bürger der Stadt, dass der Winterdienst nicht an allen Orten gleichzeitig sein kann, aber es wäre doch schön, wenn direkte Wege zu Schulen oder Kindergärten, die dann auch noch städtisch sind geräumt sind um einen sicheren Weg zu gewährleisten.
Vielen Dank für Ihre Hinweise zur Durchführung des Winterdienstes in Nordhausen. Es ist richtig, dass in Steinbrücken zu spät gestreut wurde, was zu den Verspätungen im Busverkehr führte. Wir haben bereits die Reihenfolge der zu streuenden Straßen insoweit geändert, dass es sich um ein einmaliges Vorkommnis handeln sollte. Zur Problematik des rechtzeitigen Streuens des Förstemannweges (ehemals Pappelweg) werde ich mit den Stadtwerken Verbindung aufnehmen, um eine Räumung vor Schulbeginn zu erreichen. Mit freundlichen Grüßen
zurück zur Übersicht