Rolandstuben Restaurant & Pension

RolandstubenPension/Restaurant „Rolandsstuben“ (Nordhausen) – „Schöne Dinge gibt uns Freude und Zuversicht“ (Heger)

„Das reichste Mahl sei freudenleer, wenn nicht des Wirtes Zuspruch und Geschäftigkeit den Gästen zeigt, dass sie willkommen sind“, sagte einmal Friedrich von Schiller. Es ist jene geschichtsträchtige Stadt im Südharz gelegen, welche eine Brücke zum Kyffhäuser spannt. Im Laufe der Jahrhunderte gab es Höhen und Tiefen. Könnte der ehrwürdige Dom „Zum Heiligen Kreuz“ sprechen, so würde er uns viel erzählten. Das gilt auch für seinen „Roland“, welcher quasi das Wahrzeichen der Gemeinde ist. Bekanntlich gibt es 22 Exemplare in Deutschland, welche ein Symbol für die Reichesfreiheit dokumentiert. Am Rathausturm Nordhausens kann man „Roland“ bewundern. Wilhelm von Humbold, der bedeutende dt. Forscher, meinte: „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft“.

Unweit des Wappens der Stadt liegen auf dem Präsentierteller, jenes August-Bebel Platzes, diese „Rolandsstuben“, welche viel zu bieten haben. Über ihrer Eingangstüre könnte der Ausspruch von Martin Luther stehen, der da meint: „Essen und Trinken ist nicht verboten, sondern allerlei Speisen und einen kleinen Trunk zur Freude tun, ist erlaubt“. Jener Reformator hat sich gerade in dieser Landschaft zwischen Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen verdient gemacht.

Das gilt gleichsam auch für seinen sympathischen Gastgeber Schopper „Rolandsstuben“, welcher mit viel Fleiß, großer Flexibilität und perfektionistischer Kreativität sich in der Stadt einen guten Namen erarbeitete Einbinden muss man natürlich auch sein freundliches Team aus Küche, Service und Pension.

Jener reizende Chef Christian Schopper absolvierte eine erfolgreiche Lehre in verschiedenen Stationen der Region. Als er diese markante Lokalität, vor knapp einem Jahrzehnt übernahm, sah es gewiss etwas anders aus. Die gutbürgerliche, deutsche Küche ist „Schopper`s“ Trumpf. Nach dem Motto von Daniel Spoerre: „Wenn alle Künste untergehen, die edle Kochkunst bleibt bestehen“ – wird gehandelt. Dort werden nur frische Produkte, höchster Qualität, regional-saisonal betont verarbeitet. Die „Hausrenner“ seien Rotbarschfilet bzw. Schnitzel („Roland Art“) – alles ein Gedicht. Dazu gibt es edle Weine bzw. würzige Biere. Wer hausgemachten Kuchen mag, ist hier gerade richtig. Und das alles zu einem fairen Preis-, Leistungsverhältnis.

In seiner Pension wird man geruhsam nächtigen können. Jegliche Zimmer sind gemütlich, zeitlos, rustikal und farbenfroh. Als Facharzt für Naturheilverfahren begrüße ich die behinderten gerechte Ausstattung. Die schöne Außenbereichterrasse macht sich gerade in den warmen Monaten bezahlt. Aufgrund der zentralen Lage und der hohen Qualität finden viele Feierlichkeiten, Tagungen und Veranstaltungen z. B. auch mit Reisegruppen statt. Das Beste sei, man besucht die „Rolandstuben“ mal selbst – es lohnt sich gewiss.

Wie sagt doch eine alte Weisheit: „Glückliche Erinnerungen sind ein kostbarer Schatz, den uns keiner stehlen kann“. Sollte man hierbei nicht mal eine Empfehlung abgeben?

Dr. med. Hans-Peter Legal