„Der Ohlen Ärwe lohst nicht verdärwe!“ - 140 Jahre Nordhäuser Museen

Das erste Nordhäuser Museum, das Altertumsmuseum in der Blasii-Straße, 1876-1879 (Foto: Museum Tabakspeicher)Am Samstag, 17. September 2016 eröffnen die Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Birgit Keller und die Nordhäuser Bürgermeisterin, Jutta Krauth, gemeinsam im Rahmen der 6. Nordhäuser Museumsnacht um 18:00 Uhr im Museum Tabakspeicher eine neue Sonderschau zum Thema 140 Jahre Nordhäuser Museen.
Fast auf den Tag genau, nämlich am 29. September 1876 wurde auf Initiative bekannter Nordhäuser Bürger das erste Museum in unserer Stadt gegründet und durch den Nordhäuser Geschichts- und Altertumsverein eröffnet und der Bevölkerung übergeben.
Aus diesem schönen und bedeutenden Anlass zeigen alle drei städtischen Museen zeitversetzt je eine Sonderausstellung mit verschiedenen Schwerpunkten und würdigen so dieses wichtige Jubiläum.
Der Vorsitzende des Nordhäuser Geschichts- und Altertumsvereins, der Historiker Hans-Jürgen Grönke, präsentiert im Tabakspeicher die ältesten in Nordhausen gefundenen archäologischen Artefakte sowie einzelne interessante Ausstellungsobjekte aus allen vergangenen und heutigen Museen unserer Stadt. Dabei sind Highlight-Schaustücke aus Handwerk, Gewerbe und Industrie genauso zu bestaunen, wie auch Schenkungen von Nordhäuser Familien.
Erstmals beleuchtet und damit der Vergessenheit entrissen wird die Geschichte eines lange Zeit vergessenen Nordhäuser Produktes, welches unsere Stadt im 17. Und 18. Jahrhundert weltberühmt machte. Nordhausen war bei Herstellung und Vertrieb in all der Zeit sogar Weltmarktführer! Nein, es ist nicht der Nordhäuser Korn. Es war die rauchende Schwefelsäure, das Vitriolöl!
Tauchen Sie ein in die bewegte Museumsgeschichte unserer Stadt!
Die Ausstellung wird bis zum 31. März 2017 präsentiert.
Zeitraum:
17.09.2016 - 31.03.2017
Ort:
Tabakspeicher
Veranstalter:
03631 982737 | tabakspeicher@nordhausen.de



aktuelle Ausstellungen in Nordhäuser Museen
zum Ausstellungsarchiv