Waisenhaus

Waisenhaus  (Foto: )Das dreigeschossige Fachwerkhaus mit „K - Streben“ und sichtbarer Ziegelausmauerung der Gefache wurde 1717 als Waisenhaus eingeweiht. Ein vorkragendes Obergeschoss kennzeichnet die Nordfassade.

Ursprünglich befand sich an dieser Stelle das Wohnhaus des Pfarrers der Altendorfer Kirche, das am 23. August 1710 einer Feuersbrunst zum Opfer fiel. Eine unversehrte Bibel, die aus dem Schutt geborgen wurde, war für Pfarrer Johannes Otto ein Zeichen, hier ein Haus Gottes zu errichten. Die sogenannte Brandbibel befindet sich noch heute im Stadtarchiv.

Die 1808 eingegangene Verbindung des Waisenhauses mit einer Freischule, wurde 1824 erweitert und 1928 zusammen mit dem Waisenhaus wieder aufgelöst. Seit dieser Zeit nutzt die Stadtverwaltung das Gebäude.


This three-story half-timbered house was opened as an orphanage in 1717. Nowadays this house is used by the city council.

zur Übersicht