Anfrage an den Oberbürgermeister

Anfrage vom 07. März 2018
gestellt von: Stadtratsmitglied Tilly Pape
Parkplatzsituation An der Rosenmühle/Fußweg Rosengasse
Wir, die Bewohner des Hauses, An der Rosenmühle 2, möchten die Stadt auf eine Zusage und gleichzeitig auf eine Gefahrenquelle für die Bürger der Stadt hinweisen.
Bei den Baubesprechungen mit der Stadt für die Errichtung des Mehrfamilienhauses "An der Rosenmühle 2" ist uns versprochen worden, dass der Parkplatz, der sich unmittelbar vor unserem Haus befindet - das ist die Verlängerung der Rosengasse - weggemacht wird. Die entsprechenden Schilder sind auch nicht im Boden fest verankert, so dass wir fest angenommen haben, dass nach der Bauphase dieser Parkplatz verschwindet. Er ist für uns als Bewohner eine sehr unangenehme Geräuschkulisse. Auch unsere Balkons und die Schlafzimmer sind zu der Seite, wir können den Balkon nicht nutzen und auch die Fenster der Schlafzimmer wegen der Abgase nicht offen lassen. Auch ist der Geräuschpegel in den späten Abendstunden (Veranstaltungen im Herdergymnasium und in der Wiedigsburghalle) durch das Zuschlagen der Autotüren - manche Autos scheinen acht Türen zu besitzen - unzumutbar.
Außerdem und das ist wirklich gefährlich, hört der Fußweg der Rosengasse in der Höhe zur Einmündung in die Straße "An der Rosenmühle" auf. Die Schüler/innen des Herdergymnasiums müssen höllisch aufpassen, wenn sie in ihre Schule von dort an gehen, denn da rasen die Autos rücksichtslos von der Rosengasse in Richtung Schule und Hohensteinerstraße runter. Auch für die Bewohner der Straße "An der Rosenmühle" ist das fußläufige Erreichen der Stadt mit dem fehlenden Fußweg eine halsbrecherische Angelegenheit. Und mit einem Kinderwagen unverantwortlich!
Wir bitten Sie, das Bauamt an das an uns gegebene Versprechen nachdrücklich zu erinnern. Damit die Sicherheit für die Fußgänger gewährleistet wird und unsere Wohnqualität verbessert wird.
Wir bitte um eine zeitnahe Antwort, sowie Umsetzung des gegebenen Versprechens, dort einen Bürgersteig zu errichten.
Zur Umgestaltung des Bereiches Rosengasse/Wiedigsburg sind wir von Kosten in Höhe von ca. 500.000 € ausgegangen. Das Vorhaben soll mit Städtebaufördermitteln finanziert werden. Ein entsprechender Antrag ist gestellt, 100.000 € Eigenmittel sind ebenfalls im Haushalt 2018 angemeldet. Mit der Bestätigung des Haushaltes der Stadt können die Planungsleistungen beauftragt werden. Gern beziehen wir in diese Planung die Bewohner der Rosenmühle 2 mit ein. Zurzeit ist es aber unrealistisch, sofort einen Gehweg im Bereich der Rosengasse zu bauen.
zurück zur Übersicht