Anfrage an den Oberbürgermeister

Anfrage vom 31. Januar 2018
gestellt von: Stadtratsmitglied Holger Richter
Elektromobilität
Es gibt verschiedene Akteure, die sich momentan zum o. g. Thema auf den Weg machen. In der Stadt Nordhausen sind bspw. Ladesäulen, Schnellladesäulen, Carsharing-Stationen usw. entstanden. Das Chaos was daraus resultiere, sei jedoch nicht so schön. In der Schärfgasse könne man sich ein Auto leihen. In der Rautenstraße bei der EVN kann es jedoch nicht getankt werden, weil die Systeme nicht kompatibel sind, obwohl es sich um regionale Anbieter handelt. Das kann nicht im Sinne der Stadtentwicklung (ISEK) und unserer Strategie sein, zumal es größtenteils kommunale Unternehmen sind (Stadtwerke, InTraSol, EVN usw.).

Besteht die Möglichkeit, einen runden Tisch zur lokalen Strategie mit allen Akteuren und interessierten Fraktionen einzuberufen?
Die Energieversorgung Nordhausen baut seit 2016 in Abstimmung mit weiteren Thüringer Energieversorgungen und auf Grundlage der Ergebnisse der Ladeinfrastrukturstrategie 2016 – 2020 für Thüringen (LISS) ein Ladenetz in Nordhausen auf. Im Rahmen dieser Strategie wird aktuell ein einheitliches Ladenetz hinsichtlich technischer Ausstattung mit Ladesteckern und einem kompatiblen Zahlungsverfahren über die Städte- und Landkreisgrenzen hinweg in Thüringen etabliert. Die Energieversorgung Nordhausen nutzt dafür das kartenbasierte Zahlungsverfahren des Anbieters ladenetz.de. Die Stadtwerke Nordhausen GmbH ist nicht als Betreiber von Elektroladesäulen aktiv. Die InTraSol GmbH hat nach eigenem, unternehmerischen Ermessen sich für das Zahlungs- und Abrechnungsverfahren des Verbundes Virta entscheiden. Nach dem Kenntnisstand der Stadtverwaltung stehen die Energieversorgung Nordhausen und die InTraSol im Austausch zur Thematik. Es besteht zurzeit die Möglichkeit, die Carsharing Fahrzeuge der InTraSol mit dem Ladekarten der EVN auszustatten und so ein Laden im Ladenetz der EVN zu ermöglichen. Da bereits Gespräche zwischen den genannten Unternehmen zum Thema stattgefunden haben, schlagen wir vor, einen Termin mit den Unternehmen, allen interessierten Stadträtinnen und Stadträten und weiteren relevanten Akteuren zu organisieren, um den aktuellen Sachstand zu erörtern. Darüber hinaus können weitere Schritte und Entwicklungen im Rahmen der Arbeit des Stadtentwicklungsausschusses, auch unter Beteiligung von sachkundigen Dritten, diskutiert und beraten werden. Insofern empfehlen wir derzeit keinen weiteren Arbeitskreis zu gründen. Der Stadtverwaltung Nordhausen sind folgende Betreiber von Elektroladesäulen in Nordhausen mit den entsprechenden Abrechnungssystemen bekannt. Energieversorgung Nordhausen GmbH - EVN-Ladekarte - Zahlungsverfahren und Ladeverbund über den Anbieter ladenetz.de Standorte: - Rautenstraße 9 - Engelsburg 10 - Grimmelallee (Parkplatz Badeshaus) - Platz der Gewerkschaften - Dr. Robert-Koch Straße 4 InTraSol GmbH - InTraSol-Ladekarte – Zahlungsverfahren und Ladeverbund über den Anbieter Virta Standorte: - Robert-Blum-Straße 1 - Karl-Meyer-Straße 16 Stadtwerke Nordhausen - Die Stadtwerke Nordhausen sind nicht als Betreiber von Ladesäulen aktiv. Sonstige Betreiber: - Heldele - Autohaus Albertsmeyer
zurück zur Übersicht