Anfrage Stadtrat

Anfrage vom Donnerstag, 14. Juli 2016, 09:13 Uhr
Skatboard Fahrer am Bürgerhaus
Hallo,
wäre es möglich, mal etwas gegen die Skatboardfahrer am Bürgerhaus zu unternehmen? Wir wohnen in der Kranichstr. 24 und es knallt und kracht manchen Abend bis Mitternacht mit den Brettern, dass man wahnsinnig werden könnte! Und das, wenn man frühs um vier zur Arbeit muss!
Nichts gegen die Jugend oder Ihre Freizeitgestaltung, aber bitte nicht an der Stelle und vor allem zu den Zeiten.
Kann man da nicht mal etwas auf den Fußboden auftragen, was das Fahren verhindert, denn mit Schildern wird da nicht viel zu machen sein.
Wäre schön wenn man da eine Lösung finden könnte.
Danke
Durch das Büro des Oberbürgermeisters erhielt ich Ihre o. g. Anfrage zur Bearbeitung und abschließenden Beantwortung. Das Problem des Skateboardfahrens auf der Leseterrasse ist der Ordnungsbehörde leider auch bekannt und wir haben großes Verständnis dafür, dass Sie sich dadurch belästigt und beeinträchtigt fühlen. Neben der Lärmbelästigung der Anwohner in diesem Bereich hat das Skateboardfahren auch zu Beschädigungen des dort verbauten Sandsteines geführt, was uns nicht nur sehr ärgert, sondern was im weiteren Verlauf auch zu erheblichen Reparaturkosten führen kann. Wir konnten natürlich im Vorfeld nicht ahnen, dass dieses Thema zu einem solchen Problem wird, denn genau für diese Zielgruppe wird auf dem Gelände des Petersberges ein entsprechender Skaterpark vorgehalten. Da diese Terrasse neu und demzufolge noch nicht in der Nordhäuser Stadtordnung verankert war, fehlte uns bisher eine entsprechende Eingriffsermächtigung. Deshalb haben wir die erste Neufassung der Nordhäuser Stadtordnung auf den Weg gebracht, in der das Skateboardfahren und das Fahren mit Inlineskatern auf der Leseterrasse untersagt wird. Diese erste Neufassung der Nordhäuser Stadtordnung wird noch im Juli 2016 im Nordhäuser Ratskurier veröffentlicht und tritt eine Woche nach Veröffentlichung in Kraft. Auf der Grundlage dieses neuen Ortsrechtes kann dann ein gezieltes Einschreiten erfolgen. Wir hoffen, dass wir dieses Problem damit langfristig aus der Welt schaffen können.
zurück zur Übersicht