Anfrage Stadtrat

Anfrage vom Donnerstag, 26. Februar 2015, 08:21 Uhr
Kegelbahn Wertherhalle, Bruno-Kunze Strasse 20
Betreff: Kegelbahn Wertherhalle, Bruno Kunze Strasse 20

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir die TSG Salza Abteilung Kegeln als Hauptnutzer der Sportstätte, wurden vom Bahnabnehmer der Kegelbahn informiert, dass eine Zulassung der Bahn ab 2017 ohne Erneuerung des Anlaufbereiches nicht mehr erfolgen wird.
Das bedeutet für unsere Sektion das Aus des Bestehens, weil dann keine Wettkämpfe mehr durchgeführt werden können.
Unsere Sektion hat seit vielen Jahren viel Zeit und auch Kosten für den Erhalt der Kegelbahn investiert. Wartung und Pflege werden von uns durchgeführt, die Reinigung erfolgt regelmäßig von uns, Verschönerungsarbeiten erfolgen regelmäßig. Diese Aktivitäten würden bei einer Nichtgenehmigung der Anlage wegfallen. Dies würde das Ende der Kegelbahn bedeuten, denn wer soll sich dann noch darum kümmern.
Auch der Anlaufbereich selbst, wurde von uns vor einigen Jahren selbst erneuert. Die Kosten für eine jetzt erforderliche Erneuerung können von uns nicht allein getragen werden. Durch die aktive Mitwirkung unserer Mitglieder bei einer Erneuerung, können die Kosten wesentlich reduziert werden.
Die Mannschaft der Senioren Männer spielt zur Zeit in der höchsten Thüringer Liga, die Frauen-Mannschaft in der zweithöchsten Thüringer Liga.
Ich hätte gern gewusst ob für die Kegelbahn von Seiten der Stadt, Kosten für eine Erneuerung des Anlaufbereiches in nächster Zukunft geplant sind? In diesem Zusammenhang eine 2.Frage. Wann erfogt einen Erneuerung der Sanitärbereiche (Duschen und Toiletten) der Wertherhalle? Diese befinden sich in einem desolaten Zustand. Hier ist die Zeit seit der Wende stehen geblieben und die ist wie bekannt 25 Jahre her. Eine Benutzung der Toiletten ist für Sportler und auch Zuschauer eine Zumutung.
Bitte leiten Sie diese Nachricht an das Sachgebiet Schulen, Sport und Jugend weiter.

Mit freundlichen Gruß
Rainer Schubert
Abteilungsleiter Kegeln
TSG Salza
Wir nehmen Bezug auf Ihre Einwohneranfrage an die Stadtverwaltung vom 18.12.2014 zur Situation der Kegelbahn in der Werthersporthalle. Zuerst möchten wir Ihnen versichern, dass wir als Eigentümer der Sportstätte sehr dankbar über das hohe Engagement der Kegler der TSG Salza e.V. zur Unterhaltung der Kegelanlage sind. Diese Unterstützung, die auch über das selbstverständliche Maß hinausgeht, trägt entscheidend zum Erhalt der Kegelbahn in der Werthersporthalle bei. Die Stadt ist generell daran interessiert, die beiden Kegelanlagen in Nordhausen in einem wettkampffähigen Zustand zu erhalten. Aus diesem Grund stehen wir bereits in Verbindung mit den Fachfirmen, um die notwendigen Arbeiten zur Erlangung des Prüfzeugnisses für die Kegelbahn Werthersporthalle realisieren zu können. Ein genauer Zeitpunkt für die Ausführung steht derzeit noch nicht fest. Wir werden uns zu gegebener Zeit diesbezüglich mit Ihnen in Verbindung setzen, um die Planungen zu besprechen. Die sanitären Anlagen in der Werthersporthalle bedürfen ohne Zweifel einer Sanierung. Zum jetzigen Zeitpunkt müssen wir jedoch auf die noch nicht abgeschlossene Haushaltsplanung der Stadt Nordhausen für das Jahr 2015 verweisen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir hier noch keine konkreten Aussagen treffen können und werden Sie zeitnah nach Inkrafttreten der Haushaltssatzung informieren.
zurück zur Übersicht