Anfrage an den Stadtrat

Anfrage vom 29. April 2014
Verkehrssituation Jahnstraße in Nordhausen
Sehr geehrte Damen und Herren,

seit 2007 wohne ich in der Jahnstraße. In den letzten sechs Monaten ist festzustellen, dass sich das Verkehrsaufkommen massiv erhöht hat. Die Stoßzeiten am Morgen und am Abend haben sich nicht nur nach vorne bzw. nach hinten verschoben, sie sind auch insgesamt länger geworden.

Die Bebauung an der Jahnstraße ist dicht, die Hausfassaden sind im Abstand zwischen drei und fünf Metern parallel zur Straße ausgerichtet. Im oberen Bereich der Jahnstraße, von dem Stresemannring kommend, ist zudem ein unterschiedlicher Straßenbelag vorzufinden. Da die Straße gerade verläuft, sind Geschwindigkeiten über 50 Km/h keine Seltenheit.

Durch den Verkehr wird merklich Lärm emittiert, der durch den unterschiedlichen Straßenbelag, der hohen Geschwindigkeit und durch das gestiegene Verkehrsaufkommen weiter verstärkt wird.

Ich bitte Sie daher, in den nächsten Wochen Verkehrs- und Lärmmessungen in der Jahnstraße durchzuführen.

Bitte leiten Sie diese Nachricht an den Ausschuss für Verkehr, Umwelt und Landwirtschaft weiter.


Mit freundlichen Grüßen


Ihre Anfrage zur Verkehrssituation in der Jahnstraße wurde mir durch das Büro des Oberbürgermeisters zur weiteren Bearbeitung übergeben. Aufgrund Ihrer Anfrage haben wir am 24.04.2014 eine Verkehrszählung in der Jahnstraße durchgeführt. Im Ergebnis dieser Verkehrszählung haben wir eine tägliche Verkehrsbelastung von 3157 Fahrzeugen festgestellt. Mit dieser Verkehrszählung wurde auch festgestellt, dass der Schwerverkehrsanteil mit 3 LKW/ Tag bei 0,1% liegt und daher unbeachtlich ist. Die Verkehrsspitzen liegen in den Zeiten von 08:00 Uhr bis 10:00 Uhr am Vormittag und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr am Nachmittag. Die in den Nachtstunden von 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr gezählten 213 Fahrzeuge ergeben eine Verkehrsbelastung von 27 Kfz/ Stunde. Am Tag in der Zeit von 06:00 Uhr bis 18:00 Uhr wurden 2784 Kfz und am Abend in der Zeit von 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr wurden 151 Kfz gezählt. Diese Zahle belegen, dass die Verkehrsbelastung hauptsächlich in den Tagesstunden liegt und das nächtliche Verkehrsaufkommen für eine Straße wie die Jahnstraße, die nicht nur Erschließungscharakter hat sondern auch als Sammelstraße fungiert, relativ gering ausfällt. Auch bei den festgestellten Durchschnittsgeschwindigkeiten (Vd) beider Fahrtrichtungen von 39km/h in Richtung Leimbacher Straße und von 40 km/h in Richtung Förstemannstraße konnten wir keine groben Geschwindigkeitsüberschreitungen feststellen. Dieses relativ geringe Geschwindigkeitsniveau ist auch durch die schmale Fahrbahn sowie die auf beiden Seiten angeordnete Parkmöglichkeit bedingt. Um Ihre Anfrage jedoch noch intensiver zu Prüfen werden wir in den nächsten Tagen noch eine zweite Verkehrszählung in dem von Ihnen beschriebenen Bereich der Jahnstraße zwischen Förstemannstraße und Stresemannring durchführen. Lärmmessungen können wir leider nicht selbst durchführen, aber wie im aktuellen Lärmaktionsplan bereits praktiziert, können die Lärmwerte anhand des festgestellten Verkehrsaufkommens berechnet werden. Dazu werde ich die Zahlen unserem Sachgebiet Umwelt, als für Lärmuntersuchungen zuständiger Fachbereich, zukommen lassen. Die Auswertung der bisherigen Ergebnisse der Verkehrszählung vom 24.04.2014 reicht als Begründung für eine Anordnung von Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30km/h leider nicht aus. Mit freundlichen Grüßen
zurück zur Übersicht