Ortsteile

Sundhausen

Sundhausen hat knapp 1200 Einwohner und liegt südlich von Nordhausen an der ?Goldenen Aue? zwischen Kyffhäuser und Harz.

983 wird Sundhausen erstmals erwähnt: Kaiser Otto II. hat damals einem Geistlichen in Magdeburg ein Gut ?villa sundhusen? als Schenkung vermacht. Zu dieser Zeit ist die ?Goldene Aue? noch nicht entstanden, das Dorf liegt inmitten von Wäldern,

Wiesen und Sümpfen. Erst, als sich das Kloster Walkenried hier gründet, legen im Jahr 1144 Siedler den Sumpf trocken machen die Landschaft urbar.

Das erste und älteste feste Gebäude von Sundhausen ist die Karlsburg. In den Jahren von 1479 bis 1509 wohnt hier Ritter Hans von Sundhausen, der auch Stadthauptmann von Nordhausen ist.

Die Karlsburg war ebenfalls Wohnsitz der Großgrundbesitzerfamilie Herrmann Schreiber. Die Karlsburg war bis nach der politischen Wende eine Behinderteneinrichtung für Kinder.

Nachdem diese dann Anfang der 1990 Jahre abgewickelt wurde, ist das Gelände im Jahr 2008 durch die Firma Ammarell gekauft und hier Wohnraum geschaffen worden. Die Wohnanlage ist sehr beliebt, da das Gelände von einem großen Park umgeben ist.

Die ?Goldene Aue? hat die Entwicklung des Ortes bis in die fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts geprägt. Mitte des 19. Jahrhunderts gibt es in Sundhausen sieben Güter. Zwischen 1865 und 1905 werden diese Güter von der aus Nordhausen stammenden Familie Schreiber aufgekauft und zu dem großen Schreiberschen Gut von Sundhausen zusammengefasst. Als Schwerpunkt betreibt das Gut auf seinen 650 Hektar großen Feldern den Zuckerrübenanbau als Monopol mit Handelsbeziehungen bis nach Amerika.

Der Umwandlung in ein Volkseigenes Gut zu DDR-Zeiten folgt nach der politischen Wende? Anfang der 1990er Jahre der Teilrückkauf durch Familie Schreiber. Das ehemalige Gelände der Schweinezucht und der Rinderstall wurden nach der politischen Wende durch die Firma v. Asten erworben. Diese bauten die alte Stallanlage zu einem Bauernmarkt um der sich Scheunenhof nannte. Leider wurde der Scheunenhof als Bauernmarkt im Jahr 2016 stillgelegt. Das Gebäude ist zum Teil mit Büroflächen versehen. Die Familie van Asten hat noch kein Konzept was aus dieser Liegenschaft werden soll. Auf dem Scheunenhofgelände findet alle 2 Jahre das Lanz-Bulldog und Traktorentreffen statt.

Zu einem wichtigen Erwerbszweig neben der Landwirtschaft entwickelt sich in den fünfziger Jahren der Kiesabbau rund um Sundhausen.

Bedeutende Sehenswürdigkeit ist die St.-Laurentius-Kirche, die schon weit vor der ersten urkundlichen Erwähnung in einer Chronik mit dem Jahr 760 aufgeführt wird. Der ursprüngliche Bau wird 1784 abgetragen und bis 1800 erfolgt der Bau der heutigen Kirche.

Per Ratsbeschluss wird am 29. Februar 1524 das evangelische Christentum eingeführt.

In Sundhausen steht in der Rinnestraße eines der wenigen erhaltenen Ständerhäuser, was ca. im Jahr 1600 erbaut wurde.

Auf dem Scheunenhof steht beim Lanz-Bulldog-Club eine historische Dampfmaschine die regelmäßig zum Tag des offenen Denkmals geöffnet wird.

1571 entsteht die erste Schule im Ort. Nach 1909 wurde das ehemalige Gemeindehaus als Schule genutzt. Heute sind hier das Dorfgemeinschaftshaus und Wohnungen im Gebäude untergebracht. Bis zum Jahr 2015 war hier noch ein Frisör ansässig. Das ehemalige Frisörgeschäft wird als kleiner Lebensmittelladen seit Dezember 2017 umgebaut. Neben dem Gebäude befindet sich der Kinderspielplatz des Ortes.

1994 wird die Festhalle eingeweiht. Sie bietet Platz für 400 Personen und ist zur Kirmes, zu Sportfesten und sonstigen Ereignissen eine willkommene Bühne. Das Freizeitgelände ?Bielener Kiesteiche? ist zwei Kilometer vom Ort entfernt. Hier befinden sich mehrere Tauchbasen, die sehr beliebt sind.

Die Autobahn A 38 sorgte für eine Erschließung des 41 Hektar großen und an der Bundesstraße B 4 gelegenen Gewerbegebietes ?An der Helme?. Hier sind mehrere Firmen ansässig wie z.B Nordhäuser Stahl GmbH, Firma Wienbreyer, Papyrus, Firma Müller, usw.

Sundhausen hat nachfolgende Vereine:

  • Schützenverein von 1878 e.V.
  • Sportverein LSG Aufbau Sundhausen e.V.
  • Kleintierzuchtverein und Umgebung e.V.
  • Männergesangsverein Eintracht
  • Lanz-Bulldog-Club Südharz e.V. (mit der historischen Dampfmaschine)
  • zwei Schrebergartenvereine

Sundhausen hat den Kindergarten „Lackstöckchen“, der von einem Förderverein unterstützt wird.

Die Freiwillige Feuerwehr, die ebenfalls von einem Förderverein unterstützt wird, hat eine sehr große Nachwuchsabteilung. Das Feuerwehrgerätehaus wurde im Jahr 2014 ? 2015 komplett umgebaut, so dass sich die Bedingungen der Kameraden grundsätzlich verbesserten.