Charleville-Mézières in Frankreich

Partnerstadt seit 1978

Im Norden Frankreichs, dicht an der Grenze zu Belgien, im Tal der Maas liegt die Hauptstadt der Ardennen, Charleville-Mézières.
Der Doppelname lässt ahnen, dass hier zwei Städte Mézières und Charleville - historisch zusammengewachsen sind. Sie werden am 1. 10. 1966 unter eine Verwaltung gestellt. Die Stadt hat heute, einschließlich ihrer Vororte, etwa 70 000 Einwohner.
Mézières, der ältere Teil, besteht schon im 10. Jahrhundert. Charleville wird dagegen erst 1606 am anderen Ufer der Maas gegründet und ist städtebaulich als Ganzes das Werk des Prinzen Charles de Gonzaque. Repräsentative Bauten bezeugen den schnellen Aufschwung, den die Stadt durch den Handel nimmt, insbesondere am Place Ducal und der Rue de la Republique.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Basilika Notre Dame, die Kirche Saint-Lie, die Präfektur, die Befestigungsanlage, die Burg Montcornet-En-Ardenne, der Königsturm und die „Alte Mühle“, in der das Rimbaud-Museum untergebracht ist. Der Schriftsteller Arthur Rimbaud ist einer der bekanntesten Söhne der Stadt.

Eine kulturelle Besonderheit ist das Puppentheater, in dem regelmäßig ein internationales Marionettenfestival ausgerichtet wird.

Die Ardennen und die Maas sind in jedem der letzten drei Kriege zwischen Deutschland und Frankreich Schauplatz schwerer Kämpfe gewesen. Gerade deshalb prägt der Gedanke der deutsch-französischen Versöhnung und Freundschaft die seit 1978 bestehende Partnerschaftsbeziehung zwischen Nordhausen und Charleville-Mézières.

Bis 1990 ist die Kontaktpflege überwiegend dem Freundschaftskomitee in Charleville-Mézieres überlassen. Dem bis heute unermüdlichen Wirken von Georges Mailfait, dem Präsidenten des Freundschaftskomitees in Charleville-Mezieres, ist es zum großen Teil zu verdanken, dass der Freundschaftsgedanke über all die Jahre aufrecht erhalten geblieben ist. Die Beziehungen zwischen den Bürgern beider Städte werden heute im Wesentlichen von den Freundschaftsgesellschaften getragen und von der Stadtverwaltung technisch und finanziell unterstützt.

Grand Marionnettiste
Nordhausens französische Partnersstadt ist bekannt für ihr Marionetten-Festival. Im Bild die "Grand Marionnettiste" - ein riesiges Uhrwerk in der Fassade des Institut de la Marionette. Die Uhr erzählt jede Stunde zwischen 10 und 21 Uhr eine Episode aus einer französischen Heldengeschichte, die in den Ardennen angesiedelt ist.

Seit 1983 ist Nordhausen mit einem Informationsstand auf der Ardennenmesse präsent, als Äquivalent dazu Charleville-Mézières in den letzten Jahren auf der „Südharz-Schau“. Bis 1990 nehmen französische Schüler regelmäßig am Nordhäuser Ferienlager teil. Zu den gegenseitigen Besuchen der Verwaltungsspitzen kommen die Austausche der Gymnasien, der Senioren und der Feuerwehren hinzu. Die Nordhäuser Feuerwehr leistet im Februar 1995 schnelle Hilfe bei der Beseitigung der Folgen einer verheerenden Flutkatastrophe, von der die Partnerstadt heimgesucht wurde. Gemeinsame Chorfestivals der Partnerstädte Nordhausen, Ostrow, Bochum und Charleville-Mézières sind bereits zur Tradition geworden.


WebSite Charleville-Mézières