Spielplatzentwicklungskonzept
der Stadt Nordhausen

Spielplatzentwicklungskonzept Die Stadtverwaltung Nordhausen hat in Abstimmung mit dem Stadtrat und in Zusammenarbeit mit dem Leipziger Büro Spiel.Raum.Planung ein Spielplatzentwicklungskonzept erarbeitet. Nach ausführlicher Diskussion innerhalb der Fachgremien und mit den Stadträten wurde das Spielplatzentwicklungskonzept Nordhausen 2025 durch den Stadtrat am 17.07.2012 beschlossen und die Stadtverwaltung mit der Durchführung aller dafür notwendigen Maßnahmen ab 2013 beauftragt (BV/0630/2012).

Wozu ein Spielplatzentwicklungskonzept?

Die Bevölkerungsstruktur in der Stadt Nordhausen ändert sich stetig. Auch das Freizeitverhalten innerhalb der verschiedenen Generationen unterliegt einer Dynamik. Vor diesem Hintergrund wurde die bestehende Spielplatzlandschaft in Nordhausen eingehend untersucht und bewertet. Darauf aufbauend konnte ein Konzept erarbeitet werden, dass die vorhandenen Potenziale in der Spiellandschaft der Stadt Nordhausen optimal weiter entwickelt. Dabei konnten die durch eine im Frühsommer 2011 durchgeführte Spielplatzumfrage und ein öffentliches Stadtgespräch erhaltenen Anregungen und Wünsche weitgehend berücksichtigt werden.

Das nun vorliegende Spielplatzentwicklungskonzept definiert einen Handlungsrahmen bis zum Jahr 2025, der langfristig eine weitgehend flächendeckende Versorgung der Nordhäuser Bevölkerung mit attraktiven Spiel- und Freizeitanlagen erreichen soll und darüber hinaus ein breit aufgestelltes, zukunftsweisendes Angebot mit hoher Ausstrahlungskraft erreichen kann. Die geplanten Maßnahmen beziehen sich ausschließlich auf öffentliche Spiel- und Freizeitanlagen der Stadt Nordhausen.

Ergebnisse der Bestandsanalyse im Überblick

Anlagenbestand 2012
  • Die Stadt Nordhausen bietet 39 öffentliche Spiel- und Freizeitanlagen mit einer guten Ausstattung in hoher Qualität an.
  • Die Wohnungsunternehmen SWG mbH und WBG e.G. Südharz unterhalten 47 Spielanlagen vorwiegend für Kleinkinder in der Nähe der Wohnbebauung (Nachbarschaftsbereich).
  • Das Flächenangebot an öffentlichen Spiel- und Freizeitanlagen in Nordhausen beträgt:
    • pro Einwohner derzeit ca. 1,06 m²
    • pro Kind (0-12 Jahre) derzeit ca. 5,44 m²
  • Die Flächenversorgung (Stand 2011) erfüllt im Städtevergleich einen Mindestanspruch, der gehalten werden muss.
  • Besonderes Augenmerk ist auf die Ausstattung unterversorgter Stadtteile zu richten. Der Bedarf an Neuanlagen in der Weststadt, Altstadt, und in der Nördlichen Oberstadt ist besonders hoch.
  • Einige Spielanlagen müssen neu ausgerichtet werden. Dabei sind nachhaltige, extensive Lösungen gefragt.

Was ist bis 2025 für die städtischen Anlagen geplant?

Anlagen ohne konzeptionelle Neuausrichtung:

19 Anlagen wurden in ihrem Standort, Funktion und Qualität bestätigt. Sie werden je nach Abschreibungsstand/Nutzungsdauer erneuert.

Basisentwicklung bis 2018:

16 Anlagen benötigen eine Umgestaltung bzw. werden mit dem Ziel der Abdeckung einer Grundversorgung neu etabliert. Die hohe Priorität erfordert eine kurz- bis mittelfristige Umsetzung bis 2018.

Optimalentwicklung 2018 bis 2025:

4 neue Anlagen sollen die „Basisentwicklung“ ergänzen und zu einem ingesamt abwechslungsreichen Angebot an Spiel- und Freizeitanlagen mit dem Ziel z. T. überregionaler Ausstrahlung führen.



Die Maßnahmenübersicht und andere Dokumente stehen in der rechten Spalte, unterhalb der Navigation, zum Download zur Verfügung.