Am Sonntag. dem 3. Juni, 57. Südharzer Jodlerwettstreit: Elite der Harzer Jodlerkunst trifft sich auf Hesseröder Waldbühne

Dienstag, 15.Mai 2018, 09:43 Uhr
Jodlerwettstreit am 3. Juni in HesserodeNordhausen-Hesserode (psv) Die Elite der Harzer Jodlerkunst trifft sich am Sonntag, dem 3. Juni von 11 bis 18 Uhr in Nordhausens Ortsteil Hesserode auf der Waldbühne zum 57. Südharzer Jodlerwettstreit. Organisiert wird der Wettbewerb wie seit 3 Jahren vom Kulturförderverein Hesserode e.V. und freiwilligen Helfern des Ortes. Der Wettbewerb findet zum 51. Mal in Hesserode statt, wo er vor 57 Jahren aus der Taufe gehoben wurde.

Moderiert wird der Jodlerwettstreit in gekonnt kurzweiliger Art und Weise zum 3. Mal von Susi Platte. Die Jury besteht aus 7 Mitgliedern aus der gesamten Harzregion, die alle langjährige Jury-Erfahrung bei Harzer Jodlerwettstreiten haben. Vergeben werden Noten bis 6,0. Die jeweils beste und schlechteste Note werden gestrichen, der Rest zu einer Gesamtnote addiert.Höhepunkt sind die Wettbewerbe um den Titel der „Südarzer Jodlermeisterin“ und des „Südharzer Jodlermeisters“. Erwartet werden Teilnehmer aus allen 3 Bundesländern der Harzregion. Die Jodler kommen u.a. aus Altenbrak, St. Andreasberg, Ildehausen, Hohegeiß, Seesen, Elbingerode, Wernigerode, Sülzhayn, Uthleben und natürlich aus Hesserode.

Moderatorin Susi Platte mit den Peitschenknallern vom Harzklub e.V. (Foto: Veranstalter)
Um die Titel der Südharzer Jodlermeister kämpfen in der Meisterklasse u.a. Dani Ballhause, Andreas Knopf – beide von der Trachtengruppe Altenbrak -, Sarah Schramm von der Folkloregruppe Sülzhayn, Nathalie Kramer von der Folkloregruppe Hesserode und Manfred Schmalbauch von der Folkloregruppe Sülzhayn, der nach der Verleihung des Titels „Verdienter Südharzer Jodlermeister“ im letzten Jahr gesperrt war. Teilnehmer in den Einzelwettbewerben der Erwachsenenklassen können in die Meisterklasse aufsteigen und um die Titel der Jodlermeister kämpfen, wenn sie mindestens 28,5 Punkte erreicht haben. Neben den Einzelausscheidungen gibt es auch Gruppenwettbewerbe im Duett, Terzett, Quartett und der Kategorie „Große Gruppen“. Hesserodes Ortsteilbürgermeister Michael Kramer wird erstmals in der Kategorie Quartette mit seinen 3 Kindern starten.

Der Tag beginnt 11 Uhr mit den Wettbewerben in den Kinder- und Jugendklassen. Um 13 Uhr es Spaß und Unterhaltung mit der Moderatorin Susi Platte und den Peitschenknallern des Harzklubs aus Bad Lauterberg. Von 14 bis 18 Uhr laufen die Wettbewerbe der Erwachsenenklassen. Gegen 15 Uhr wird der „Hesseröder Kuchenkönig“ bzw. die „Hesseröder verzehrt werden. Die Siegerehrung findet gegen 17 Uhr statt.

SchirmherrInnen sind die Nordhäuser Landtagsabgeordnete Katja Mitteldorf, Nordhausens Oberbürgermeister Kai Buchmann, der Landrat des Landkreises Nordhausen Matthias Jendricke und der Hesseröder Ortsteilbürgermeister Michael Kramer. Um 14 Uhr werden sie gemeinsam mit der Folkloregruppe Hesserode, die natürlich das neue „Südharzlied“, komponiert von deren künstlerischen Leiterin Ursel Müller, im Gepäck haben, den Wettkampf in den Erwachsenenklassen eröffnen.

Möglich ist der Wettbewerb durch die Bereitstellung kultureller Mittel durch die Stadt Nordhausen sowie durch Spenden des Vereins „Alternative 54 Erfurt e.V.“, der CDU-Stadtratsfraktion, der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWG) des Landkreises Nordhausen und durch Spenden Hesseröder Bürgerinnen und Bürger. Die Bühnendekoration wird seit Jahren vom Blumenladen Heiko Arndt aus Heringen kostenlos zur Verfügung gestellt. Elektromeister Henry Hahn von der Firma EVK-Nordhausen sorgt wie immer kostenlos für die Verkabelung der Waldbühne.

Die Verkehrsbetriebe Nordhausen setzen zusätzliche Busse auf der Linie 26 zwischen Hbf -Nordhausen und Hesserode ein: Die Abfahrtzeiten nach Hesserode sind um 10:30 Uhr, 12:30 Uhr, 13:30 Uhr. Zurück geht es um 14:07 Uhr und 18:07 Uhr. Parkplätze sind auch ausreichend vorhanden.

Vor dem Jodlerwettstreit findet von 10:30 - 11:00 noch ein Festgottesdienst mit Pfarrer Jochen Lenz auf der Waldbühne statt.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist ganztägig frei! Für das leibliche Wohl wird mit alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken, Gegrilltem, Kaffee und Kuchen, Waffeln vom Waffel-Wunder aus Nordhausen und Eiswagen gesorgt.