Blindgängerfund in Nordhausen-Nord: 3. September: Evakuierung beginnt um 8.30 Uhr und muss bis 10 Uhr abgeschlossen sein / Straßenliste

Donnerstag, 24.August 2017, 17:04 Uhr
Einsatzstab
Blindgänger
Nordhausen (psv) Am Sonntag, dem 3. September, ab 8.30 Uhr beginnen die Evakuierungsmaßnahmen im Rahmen der Unschädlichmachung eines großen englischen 800 Kilo – Bombenblindgängers in Nordhausens Stadtteil „Nord“. Das sagte jetzt Nordhausens Bürgermeisterin Jutta Krauth nach einem Treffen des Krisenstabes.

„Bis 10 Uhr muss der Evakuierungsbereich verlassen sein. In der Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule ist eine Sammelunterkunft eingerichtet. Für die Evakuierung und den Rücktransport stehen Busse bereit. Für Hilfe- und transportbedürftigen Personen ist die notwendige Unterstützung gesichert.“

Man gehe derzeit davon aus, dass der Blindgänger vor Ort entschärft werden könne. „Gelingt dies nicht, wird der Blindgänger auf einen speziell vorbereiteten Platz in freier Flur abtransportiert und dort kontrolliert gesprengt. Das kann allerdings erst mit Beginn der Entschärfung entschieden werden. Deshalb sollten sich die Bürgerinnen und Bürger darauf einstellen, dass sie im Extremfall erst abends in die Häuser und Wohnungen zurückkehren können“, sagte Frau Krauth.

„Egal, ob Sprengung oder Entschärfung. Der Evakuierungsradius beträgt 800 Meter um den Fundort. Wir gehen von einer Evakuierung von bis zu 3000 Menschen aus.“ Eingeschlossen seien zahlreiche Kleingartenanlagen sowie zwei Altenheime. „Die Betreuung- und Versorgung der dortige Heimbewohner ist dank des Klinikums komplett abgesichert.“

Für die von der Evakuierung betroffenen Menschen steht als Aufenthaltsort die Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule samt Verpflegung zur Verfügung.

„Die Menschen im Evakuierungsbereich werden noch mit Handzetteln über die Maßnahmen informiert. Jeder der Fragen hat, kann sich darüber hinaus ab sofort an den Cityruf der Stadtverwaltung wenden: 03631 / 696 115. Unter dieser Nummer bitten wir auch Pflegedienste bzw. Menschen mit eingeschränkter Mobilität um Mitteilung, ob und welche speziellen Fahrzeuge am Evakuierungstag nötig sind, ums sie sicher und fachgerecht aus der Evakuierungszone zu bringen“, so die Bürgermeisterin.

„Unser Dank geht schon jetzt an all jene, die uns am Evakuierungstag unterstützen: Die Landespolizeiinspektion; das Nordhäuser Landratsamt; der DRK-Betreuungszug; die Rettungsdienste; unsere Feuerwehren; das Südharzklinikum; das JugendSozialwerk, das die Versorgung übernimmt; die Energieversorgung Nordhausen; der Wasserverband; die städtischen Verkehrsbetriebe, die beiden Senioren- und Pflegeheime `K & S´ und DRK sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die am Sonntag im Einsatz sind“, sagte die Bürgermeisterin.

Folgende Straßenzüge bzw. –teile müssen evakuiert werden

Albert-Träger-Straße von Kreuzung Friedrich-Naumann-Straße in nördlicher Richtung, d.h. Grundstücke-Nr.: 16, 18, 20, 22, 24, 26, 28, 40, 42, 44, 46, 48, 50, 52, 15, 17, 19, 21, 23, 25, 27, 29, 31, 33, 35, 37, 39, 41, 43, 45, 47, 49, 51, 53, 55, 57, 59, 61, 63, 65, 67, 69, 28, 30, 32, 34, 38

Alexander-Puschkin-Straße Grundstücke zwischen August-Kramer-Straße und Stolberger-Straße, d.h. Grundstücke-Nr.: 1, 2, 3, 4, 5, 32, 33, 34

Am Hagenberg: kompletter Straßenzug

Am Warttürmchen: kompletter Straßenzug

Aueblick: kompletter Straßenzug

August-Kramer-Straße: kompletter Straßenzug

Beethovenring Grundstücke-Nr.: 1, 1b

Carl-von-Ossietzky-Straße: kompletter Straßenzug

Dr.-Hasse-Straße Grundstücke-Nr.: kompletter Straßenzug

Dr.-Robert-Koch-Straße: kompletter Straßenzug

Frankenstraße ab Einmündung Karolingerstraße in Richtung Norden, d.h. Grundstücke-Nr.: 21, 22, 23, 24, 26, 28, 29, 30, 27, 25, 19, 20, 20a

Friedrich-Naumann-Straße, Grundstücke zwischen Albert-Träger-Straße und Stolberger-Straße, d.h. Grundstücke-Nr.: 16, 17, 18, 20, 21, 22, 22a, 11, 13, 14, 15

Harzblick: kompletter Straßenzug

Heidelbergblick: kompletter Straßenzug

Hohenstaufenstraße: kompletter Straßenzug

Hufelandstraße: kompletter Straßenzug

Johann-Sebastian-Bach-Straße: kompletter Straßenzug

Kirschweg: kompletter Straßenzug

Kleines Borntal: kompletter Straßenzug

Ludolfinger Straße: kompletter Straßenzug

Ottoweg: kompletter Straßenzug

Semmelweisstraße: kompletter Straßenzug

Stolberger Straße ab Einmündung Ludolfingerstraße in Richtung Norden, d.h.: Grundstücke-Nr.: 46, 48, 50, 52, 54, 56, 58, 60, 62, 64, 66, 70, 72, 74, 76, 78, 80, 82, 84, 86, 88, 61, 63, 65, 67, 69, 71, 73, 75, 77, 79, 81, 83, 85, 85a, 89, 91, 93, 95, 97, 99, 101, 103, 105, 107, 109, 111, 113, 115, 117, 119, 121, 123, 125, 127, 129, 131, 133, 134, 135, 137, 139, 143

Ulrich-von-Hutten-Straße: kompletter Straßenzug

Welfenweg: kompletter Straßenzug

Wiesenweg: kompletter Straßenzug

Windlücker Weg: kompletter Straßenzug

Zum Gumpetal: kompletter Straßenzug

Zur Schönen Aussicht: kompletter Straßenzug

Sollte die Bombe kontrolliert gesprengt werden müssen, müssen im Ortsteil Petersdorf folgende Straßen evakuiert werden:

Petersdorfer-Straße Grundstücke-Nr.: 3, 7, 9, 11, 13, 15, 2a, 2, 4, 8, 8a, 10, 12

Harzrigiweg Grundstücke-Nr.: 2, 4, 5, 7,

Vogelherd Grundstücke-Nr.: 1, 2a, 2, 6

Gummel Grundstücke-Nr.: 3, 3a, 3b, 3c, 3d


Zum Bild:

1. Blick auf den zum Teil freigelegten Blindgänger.
2. Der Einsatzstab.

Foto: Berufsfeuerwehr, T. Schinköth / Pressestelle Stadt Nordhausen, P. Grabe