Albert-Kuntz-Sportpark: Kommt Grünes Licht vom Landratsamt, kann neuer Rasenlatz bis Jahresende fertig sein

Mittwoch, 24.Mai 2017, 17:36 Uhr
Blick in den AKS
Nordhausen (psv) Bis zum Jahresende kann der neue Rasenplatz im Albert-Kuntz-Sportpark (AKS) fertig sein. Voraussetzung ist eine positive Stellungnahme zum Vorhaben bei der Kommunalaufsicht im Landratsamt bis zum Monatsende.

„Am 18. Mai hatten wir ein Gespräch im Landesverwaltungsamt. Dort hat man uns versichert, sich beim Landratsamt dafür einzusetzen, dass dort `Grünes Licht´ für den Bau des Platzes gegeben werden kann. Da soll bis 30. Mai geschehen. Ich bin sehr optimistisch mit Blick auf die Freigabe durch das Landratsamt“, so Bürgermeisterin Jutta Krauth. „Wir haben beim Landesverwaltungsamt noch einmal dargestellt, dass für uns die Förderung des Sports keine freiwillige-, sondern eine Pflichtaufgabe ist.“

„Es ist also alles bereit: Die Stadträte haben die Eigenmittel bereit gestellt, das Ministerium hat die Fördermittel zugesagt. Sobald die Freigabe aus dem Landratsamt da ist, kann sofort ausgeschrieben werden. Läuft alles nach Plan, kann der neue Rasenplatz bis Jahresende fertig sein“, so Frau Krauth.

Die Kosten für den Bau des Naturrasenplatzes belaufen sich auf 695.000 Euro. Die städtischen Eigenmittel betragen 417.000 Euro. Die Umwandlung des Hartplatzes in einen Naturrasenplatz ist Voraussetzung für die anstehende Gesamtsanierung des AKS. Der Albert-Kuntz-Sportpark ist die Heimstätte des Fußball-Regionalligisten FSV Wacker 90 Nordhausen.