Neu gestalteter Salzaquellpfad eingeweiht

Mittwoch, 12.April 2017, 15:23 Uhr
Nordhausen (psv) An der Salzaquelle in Nordhausen ist heute der neu gestaltete Salzaquellpfad eingeweiht worden. Dieser entstand in enger Kooperation zwischen dem Umweltamt der Stadt Nordhausen und der Naturparkverwaltung Kyffhäuser/ Außenstelle Naturpark Südharz.

Salzaquellpfad
Steffen Iffland vom Salzaer Heimatverein, André Richter vom Naturpark Südharz und Bürgermeisterin Jutta Krauth geben den neuen Salzaquellpfad frei.

„Ich freue mich, dass Sie alle dazu beigetragen haben, das hier bei der größten Thüringer Quelle ein attraktives und frei zugängliches „Karsterlebnisangebot“ entstanden ist, “ sagte Bürgermeisterin Jutta Krauth. Auch Andrè Richter vom Naturpark Südharz dankte allen Mitwirkenden, Auftragnehmern und sonstigen Kooperationspartnern, insbesondere der Stadt Nordhausen, dem Gewässerunterhaltungsverband Harzvorland und dem Salzaer Heimatverein für die Erschließung dieses interessanten und attraktiven Salzaquellpfades.

Der rund ein Kilometer lange Erlebnispfad führt rund um die Salzaquelle, die seit 1936 Naturdenkmal ist. An sieben Standorten gibt es Hinweistafeln mit Informationen über die Besiedlungsgeschichte und die Karst-Geologie. Außerdem wird die besondere Tier- und Pflanzenwelt im und am Wasser der Salzaquelle und des angrenzenden Landschaftsraumes erklärt. Sie widmen sich verschiedenen Themen, zum Beispiel der Geschichte der Quelle, verschiedenen Sagen oder dem sogenannten Grundlosen Loch, ein kleiner mit Wasser gefüllter Erdfall. Auch die Tierwelt mit besonderen Vögeln und Fledermäusen spielt eine Rolle.

„Darüber hinaus soll der Pfad das auch Bildungsangebot für Touristen, Einheimische und auch für Kinder und Jugendliche bereichern“, sagt Anja Apel vom Naturpark Südharz. So biete man unter anderem am 25. August eine „Batnight an der Salzaquelle“ an, bei der sich in 3-4 Stunden alles um die Beobachtung von Fledermäusen dreht.

Salzaquellpfad
Die Brücke am Grundlosen Loch und neuer Uferweg komplettieren den neuen Rundweg.

„Durch Ankauf von Flächen an der Salzaquelle hat die Stadt 2014 die liegenschafts- und fördermittelrechtlichen Voraussetzungen für Erneuerungsmaßnahmen im südlich gelegenen Teil des Naturdenkmals Salzaquelle geschaffen. Eine neue Waldschänke konnte 2014 über den StadtgrünFonds Nordhausen aufgestellt werde und. 2015 wurde durch die Stadt mit Unterstützung des Landes Thüringens die stark sanierungsbedürftige Brücke am Grundlosen Loch komplett neu errichtet “, blickt die Bürgermeisterin zurück.

Seitdem gewährleiste die Partnerschaft der Stadt mit dem Salzaer Heimatverein auch eine kontinuierliche Pflege und den Erhalt der Ausstattung. Im Frühjahr 2016 wurde durch die Stadt der Uferweg vom Grundlosen Loch zur Brücke über die Salza hergestellt, um den Rundweg am Naturdenkmal begehbar zu machen. „Auch dieser wichtige Abschnitt soll aus dem heutigen Anlass offiziell freigegeben werden“, sagte Frau Krauth.






SalzaquelleSalzaquelle