Kooperationsvereinbarung zwischen Humboldt-Gymnasium und dem Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“

Mittwoch, 15.Februar 2017, 10:16 Uhr
Nordhausen. Seit einigen Jahren arbeiten das Staatliche Gymnasium „Wilhelm von Humboldt“ und die Vereinigung Gegen Vergessen-Für Demokratie e.V. zusammen. Jetzt soll am kommenden Freitag in Anwesenheit des Geschäftsführers des Vereins, Dr. Michael Parak, um 11 Uhr, im Humboldt-Gymnasium eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben werden.

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. verbindet seit 1993 historische Erinnerungsarbeit mit dem konkreten Einsatz für die Demokratie. Mehr als 2 000 Mitglieder in 37 regionalen Arbeitsgruppen stellen jährlich über 500 Veranstaltungen auf die Beine. Themen sind die Auseinandersetzung mit den nationalsozialistischen Verbrechen, dem Unrecht des SED-Regimes und verschiedenen Formen des politischen Extremismus. Der Verein wirbt für gesellschaftliches Engagement und politische Teilhabe. Als Vorsitzender amtiert Prof. Dr. Bernd Faulenbach. Von 2003 bis zu seiner Wahl als Bundespräsident 2012 prägte Joachim Gauck als Vorsitzender die Vereinsarbeit maßgeblich.

Die regionale Arbeitsgruppe für Thüringen mit Sitz in Nordhausen ist eine der aktivsten Arbeitsgruppen von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. Seitdem arbeitet sie eng mit dem Humboldt-Gymnasium zusammen. Deshalb haben jetzt beide Partner beschlossen, diese Beziehungen in einer Kooperationsvereinbarung festzuschreiben.