Ab Samstag im Nordhäuser Kunsthaus: Faustische Verabredungen mit Gerd Mackensen

Mittwoch, 25.Januar 2017, 13:07 Uhr
Nordhausen (psv) Am Samstag, dem 28. Januar, um 18 Uhr, eröffnet Bürgermeisterin Jutta Krauth im Beisein des Künstlers Gerd Mackensen die erste Ausstellung des Jahres 2017 im Kunsthaus Meyenburg.

Faustische Verabredungen Satanisches Feuer auf mondgelben Pfaden - Gerd Mackensen
Die Ausstellung präsentiert mit 80 neuen Werken des gebürtigen Nordhäuser Künstlers sowohl einzigartige Zeichnungen, farbintensive Malerei als auch filigrane Skulpturen, darunter sowohl besinnlich-romantische Landschaften, als auch frech-provokante Figuren mit karikaturistischen Zügen. Den thematischen Schwerpunkt in der neuen Ausstellung „Faust“ bilden die Arbeiten rund um die Figuren Gelehrter, Teufel und Weib, die sich im faustischen Sinne sowohl begegnen und gleichzeitig auseinandersetzen.

Mackensens Stil reicht von abstrakten expressiv-farbigen Flächen, wie bei seinen großformatigen Gemälden, bis zu gegenständlichen Arbeiten. In allen Werken erkennt man die Freude des Künstlers am Experimentieren mit Formen und Farben. Die Ausstellung im Kunsthaus zeigt seine neuesten Arbeiten, in denen er Zeichnung und Druckgrafik miteinander verbindet. Die meisten Werke sind in den Jahren 2016 und 2017 entstanden. Die Einstimmung in das Thema „Faust“ übernehmen Mitglieder des Ensembles des Seniorentheaters „Silberdisteln“, die das Stück vor einigen Jahren auf die große Bühne des Theater Nordhausen gebracht haben.

Die Ausstellung ist bis 26. März im Kunsthaus Meyenburg, Alexander-Puschkin-Str. 31, dienstags bis sonntags von 10-17 Uhr zu sehen.

(Foto: Susanne Hinsching, Kunsthaus Meyenburg)