EVN-Zahlung: Oberbürgermeister: „Verhandlungen über Rücktransfer laufen“

Donnerstag, 12.Januar 2017, 11:20 Uhr
Nordhausen (psv) Auf Anweisung der Warschauer Staatsanwaltschaft wurden die von der Energieversorgung Nordhausen erschlichenen 926.500 Euro auf einem polnischen Konto eingefroren.

„Die Täter haben somit keinen Zugriff“, so Nordhausens Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeh. „Das haben jetzt die beteiligten Banken mitgeteilt.“

„Nach heutigem Stand ist das Geld damit nicht verloren Das ist eine sehr wichtige und positive Nachricht“, sagte Nordhausens Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeh.

„Wir arbeiten jetzt mit den Banken und den Behörden, darunter dem Bundeskriminalamt und der Polizei, mit Hochdruck daran, dass das Geld zurück an die EVN transferiert wird. Sollte dies gelingen, kann zumindest der finanzielle Schaden abgewendet werden“, so der Oberbürgermeister.