Wettbewerb „Zukunftsstadt“: Redaktionsteam präsentiert „Nordhäuser Zukunftszeitung“

Mittwoch, 01.Juni 2016, 13:18 Uhr
Nordhausen (pd) Die im Rahmen des „Wettbewerbes Zukunftsstadt“ diskutierten Visionen 2030+ für Nordhausen und die Region wurden im Abschlussforum am 14. März auf drei Kernthemen fokussiert. Das Ergebnis ist eine Zukunftszeitung, die aus der Perspektive des Jahres 2038 die Entwicklung vom Stadtland Nordhausen beschreibt.

Die Zeitung wird in einer Auflage von 5000 Exemplaren in den kommenden Wochen Die Zukunftszeitung wird mit einer Auflage von 5.000 Stück gedruckt und liegt voraussichtlich ab dem 7. Juni in der Stadtverwaltung sowie der Stadtbibliothek zur kostenlosen Mitnahme aus. Nach 5 öffentlichen Veranstaltungen, davon zwei Foren und drei vierstündigen Werkstätten, hatten sich die Teilnehmer darauf verständigt, dass die wichtigsten Themenschwerpunkte für Nordhausen und die Region

1. die Energiewende,
2. die Wertstoffwende und
3. die StadtLand Mobilität sind.

Diese Themen werden in der Zeitung entfaltet. So wird aus der Perspektive eines Lichtschalters der behutsame energetische und nachhaltige Umbau eines historischen Gebäudes in der Altstadt beschrieben, von Energiespar- und erzeugungswettbewerben berichtet sowie von neuen Wirtschaftsschwerpunkten im Bereich des Baustoffrecyclings. Außerdem wird erzählt, wie Nordhausen und der Landkreis es geschafft haben, die Mobilität in der Region nachhaltiger zu gestalten.

„Mit der Zukunftszeitung, einem Bericht zur ersten Phase des Wettbewerbes Zukunftsstadt sowie einer Projektskizze werden wir uns bis zum 17. Juni um die Teilnahme an der zweiten Phase des Wettbewerbes bewerben“, erläutert Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeh. „Wir hoffen, dass wir mit dieser integrierten, nachhaltigen und kreativen Vision zur Gestaltung von Nordhausen und der Region in die zweite Phase des Wettbewerbes kommen. Gefördert werden dann nur 20 der bisher 51 Kommunen. Ich möchte mich bei allen Teilnehmern an den Werkstätten herzlich für ihr Engagement bedanken und hoffe sehr, dass es mit der zweiten Phase im November eine Fortsetzung geben kann“.

Außerdem wird die Zukunftszeitung als pdf-Datei zum Download auf der Internetseite www.zukunftsstadt.nordhausen.de eingestellt.