„Lebe wohl Heimat – Amerika ruft“

Vor mehr als 300 Jahren erreichen die ersten deutschen Siedler die Neue Welt.
Sie kommen zu Millionen. Allein aus dem Raum Thüringen sind es ca. 73.300 Auswanderer. Die oft lebensgefährliche Überfahrt dauert vier bis sechs Monate.1870 leben in den USA vierzig Millionen Menschen; mehr als sechs Millionen von ihnen sind Deutsche. Sie bestreiten ihren Lebensunterhalt in den verschiedensten Berufen. Recherchiert wurden auch spannende Einzelschicksale.
Diese Ausstellung ist ein gemeinsames Forschungsprojekt der Robert-Bosch-Stiftung Stuttgart, des Salza-Gymnasiums Bad Langensalza und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Dr. Ursula Lehmkuhl von der Universität Trier sowie Prof. Dr. Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück sind weitere Projektbeteiligte. Kooperationspartner des Projektes sind das Thüringische Hauptstaatsarchiv Weimar und die Thüringischen Staatsarchive Gotha, Meiningen und Rudolstadt.

Zeitraum:
27.02.2018 - 13.04.2018
Ort:
Flohburg
Veranstalter:
03631-4725680



aktuelle Ausstellungen in Nordhäuser Museen
zum Ausstellungsarchiv